Die 5 besten Homepage Baukasten Angebote in 2022 nach Branchen

Welcher Homepage Baukasten ist der richtige für dein Business? In diesem Vergleich gibt es Empfehlungen nach Branchen & Geschäftsmodellen.

Mit einem Homepage Baukasten kannst du ganz einfach und ohne Vorkenntnisse eine professionelle Website erstellen. Du musst dazu nichts installieren oder programmieren – alles, was du brauchst, ist ein Internetzugang. Ein Homepage Baukasten ist die ideale Lösung für alle, die keine Ahnung von Programmierung oder Design haben und trotzdem nach Außen glänzen wollen. In diesem Artikel habe ich insgesamt 8 der beliebtesten Homepage Baukästen vergleichen. Das sind nach meiner Ansicht die aktuell besten 5 Lösungen im Vergleich:

Meine Top 5 Empfehlungen

Für alle, die im Kern ein Offline-Business betreiben und auch ohne Vorkenntnisse oder Zeit eine tolle Website wollen.

Meine Empfehlung für: Einzelhandel, Cafés, Restaurants, Handwerker & Co.

Zum Review

Wix bietet die vermutlich einfachste Lösung mit tollen Designs. Besonders die Design-Features überzeugen.

Meine Empfehlung für: Kreative, Designer und alle, die sehr visuell arbeiten.

Zum Review

Bietet die größe Design-Flixibilität und bietet Funktionen für E-Mail Newsletter, Podcast Hosting und Kurs-Verkäufe in einem.

Meine Empfehlung für: Coaches, Agenturen, und alle, die Leads erzeugen wollen.

Zum Review

Eine neue Lösung aus Litauen, die neben sehr flexiblem Design-Editor mit Unterstützung durch KI Tools für z.B. Texte überzeugt!.

Meine Empfehlung für: alle, die sehr flexibel gestalten wollen und nicht gerne schreiben.

Zum Review

Shopify ist die beste Lösung für alle, die einen Online Shop erstellen wollen. Shopify ist auch bei mir im Einsatz

Meine Empfehlung für: Businesses, die vor allem Produkte verkaufen wollen.

Zum Review

Homepage Baukästen haben seit Jahren ihren festen Platz in der Internet Landschaft eingenommen. Zurecht, denn der Umgang ist einfach und die Kosten gering. Und schließlich braucht jeder, der sich online selbständig machen will, auch eine professionelle Website. Sie ist die Visitenkarten, Verkaufsplattform und Anlaufstelle für alle, die mit einem Business Kontakt aufnehmen wollen.

Wie finde ich den besten Homepage Baukasten?

Kurze Definition: Ein Homepage Baukasten ist eine Software, mit der jede(r) einfach eine Online Präsenz für die eigene Marke, bzw. das eigene Unternehmen erstellen kann, und zwar ohne Programmierkenntnisse und ohne Entwickler oder Agentur! Dabei werden die wichtigsten Funktionen mit abgedeckt, darunter

  • Domain Registrierung
  • Hosting
  • Design (meist per Drag- and Drop-Editor)
  • Content Management (z.B. Blog Posts schreiben und verwalten)
  • E-Commerce Funktionalität (um Produkte zu verkaufen)

Weltweit gibt es mittlerweile hunderte Angebote in verschiedensten Formen. Um den Überblick zu behalten, habe ich mir vor allem den deutschen Markt angeschaut. Dabei achte ich auf folgende Kriterien:

  • Einfachheit,
  • Rechtskonformität (für Deutschland),
  • Funktionsumfang,
  • Design,
  • Kundensupport,
  • Performance (z.B. Ladegeschwindigkeit),
  • Kosten,
  • und mein Gesamteindruck.

Nicht jeder Homepage Baukasten ist für jedes Business gleich gut geeignet. Daher vergleiche ich

  • die besten Angebote für Offline Unternehmen (z.B. Cafes, Handwerker, usw.),
  • die besten Angebote für Online Dienstleister (z.B. Coaches oder Agenturen),
  • die besten Angebote für Blogger,
  • die besten Angebote für Online Shop Betreiber,
  • die besten Angebote für Kreative (z.B. Fotografen oder Creator)
  • die besten kostenlosen Homepage Baukasten Angebote.

Los geht´s.

Mein Homepage Baukasten Vergleich

1. Jimdo

Homepage Baukasten Jimdo

Jimdo ist ein Homepage Baukasten Anbieter aus Hamburg. Ursprünglich als einfacher Website Baukasten gestartet, bietet Jimdo mittlerweile viele Funktionen für kleine Unternehmen, die dieses Angebot zum echten Alleskönner machen. Das bietet Jimdo im Detail.

Jimdo Website Builder

Der intuitive Drag and Drop-Editor macht den Aufbau und die Gestaltung einer Homepage mit Jimdo besonders einfach. Statt statischer Templates führt Jimdo dich durch eine Reihe von Fragen und versucht herauszufinden, ob du z.B. ein Restaurant betreibst, Coach bist, oder vielleicht Immobilienmakler. Je nach Antwort passen sich Design uns Funktionen für die Branche an. Sehr smart und funktioniert sehr gut!

Falls du bereits eine Domain hast, kannst du sie hier einfach verknüpfen oder eine neue buchen.

Das Besondere: Als deutsches Unternehmen kennt Jimdo die rechtlichen Herausforderungen. Zu den Standards gehören neben einem Cookie-Consent-Tool und SSL-Verschlüsselung z.B. auch SEO Tools (z.B. Automatische Synchronisation zu deiner Google Seach Console), damit Inhalte immer auch direkt bei Google indexiert werden. In dem Tarif ab 20€ pro Monat bekommst du auch abmahnsichere Rechtstexte mit dazu. Optional lassen sich über Jimdo auch Brancheneinträge pflegen (z.B. bei Google, Facebook und Co.), Social Media Profile verknüpfen und Online Buchungen direkt über die Website erfassen.

Kosten für den Jimdo Homepage Baukasten

Es gibt auch eine kostenlose Version, die dann auf eine .jimdosite.com Subdomain läuft. Für eine professionelle Website würde ich aber unbedingt einen Bezahltarif empfehlen. Hier gibt es

  • für 9€ / Monat: Domain inklusive und keine Jimdo-Werbung auf deiner Seite
  • für 15€ / Monat: SEO Features, Besucherstatistiken und Support (4 Stunden)
  • für 20€ / Monat: DSGVO-Konformität inkl. abmahsicherer Rechtstexte
  • für 39€ / Monat: Ungebrenzter Speicherplatz + Designcheck + schneller Support (1 Stunde)

Brancheneinträge müssen für 4€ / Monat extra dazu gebucht werden.

Jimdo Online Shop

Wenn du ein Business betreibst, das Produkt handelt oder herstellst, könntest du diese ebenfalls über Jimdo verkaufen. Dafür ist ein eigener Tarif erforderlich.

  • ab 15€ / Monat geht es los
  • ab 19€ / Monat kannst du auch Produktvarianten anlegen (z.B. Größe / Farben) und über Social Media verkaufen
  • ab 39€ / Monat gibt es hier ebenfalls einen Designcheck und unbegrenzten Speicherplatz

Was nicht enthalten ist: ist eine Rechnungssoftware, falls du Produkte. Hierfür empfehle ich Billbee.

Logo Generator

Für diejenigen, die noch kein Logo haben oder sich ein neues Logo wünschen, bietet Jimdo einen kostenlosen Logo-Generator an. Du gibst einfach deinen Business-Namen an, wählst ein Symbol und ein Layout, das dir zusagt, wählst Farben und die Schriftart aus, und bekommst es anschließend zum Download zur Verfügung gestellt.

zu meinem Jimdo-Erfahrungsbericht

2. Wix

Homepage Baukaste Wix im Vergleich

Wix kommt aus Isreal und bietet sehr ähnliche Funktionen zu Jimdo. Weltweit hat Wix sogar die Nase vor, was Nutzerzahlen angeht. Das Erstellen einer Website funktioniert hier aber eher über klassische Templates. Man entscheidet sich für eins von über 500 verschiedenen Layouts / Designs und passt diese dann an. Die Design-Funktionen sind recht umfangreich. Ob Animationen, Video-Hintergründe oder Scrolling-Effekte, Gallerie-Template mit Wix kommen auch Kreative auf ihre Kosten, die sehr visuell gestalten möchten.

Für Nicht-Designer bietet die Wix ADI bietet der Homepage Baukasten eine künstliche Design Intelligenz, die eine komplette Website nach Branche und deinen Bedürfnissen für dich erstellt. Ein sehr ähnliches Konzept wie bei Jimdo, wo mir der Ansatz allerdings besser gefällt.

Ansonsten gibt es auch bei Jimdo alles, was das Website-Herz begehrt. SEO Tools (wie z.B. Snippets gestalten oder Auto-Redirects, falls mal eine URL geändert wird) ein ein automatisierte Local-SEO-Business Markup.

Mit Velo Design bietet Wix für (Nicht-) Entwickler alle Gestaltungsfreiheiten im Design.. Statt per Code können Elemente direkt im Frontend angepasst und zielgenau angepasst werden.

Für wen die Website nur der Anfang sein soll, für den bietet dieser Homepage Baukasten weitere spannende Erweiterungsmöglichkeiten wie z.B. eine Shop-Funktionalität oder eine Forum-Funktionalität. Alles in allem sehr umfangreich und auf jeden Fall einen Blick wert.

Was kostet Wix?

  • Keine kostenlose Version und für 6,54€ / Monat wird immer noch Wix Werbung auf deiner Seite angezeigt.
  • Für eine professionelle Website inkl. eigener Domain und ohne Werbung fallen mindestens 11,90€ / Monat an.
  • Wer mehr Traffic bekommt, sollte mit 20,23€ / Monat rechnen, und
  • das Top-Paket inkl. Logo-Design kostet 34,41€ / Monat.
  • E-Commerce Shop Funktionen gibt es bei Wix ab 23,80€ / Monat.

Wer einfach nur eine Website möchte, der bekommt bei Jimdo für weniger Geld gefühlt etwas mehr UND hat die Themen DSGVO besser abgebildet. Wenn du Wix ausprobieren möchtest, kannst du den Homepage Baukasten 14 Tage kostenlos testen.

zu meinem Wix-Erfahrungsbericht

3. Chimpify

Homepage Baukasten Chimpify

Chimpify ist eine weitere Lösung aus Deutschland. Valdislav Melknik, einer der Gründer, hatte zuvor den erfolgreichen Marketing-Blog Affenblog.de betrieben und 2017 dann gemeinsam mit Nico Puhlmann Chimpify.de begonnen aufzubauen. Das Startup ist gebootstrapped (ohne externe Investoren aufgebaut), und hat dafür schon seit Anfang an einen sehr flexiblen und „fertigen“ Homepage Baukasten für Inbound Marketer aufgebaut. Ich selbst habe Chmpify jahrelang genutzt und bin wirklich überrascht gesehen, wie gut und umfangreich dieser Homepage Baukasten bereits war und ist.

Im Vergleich zu Jimdo und Wix bietet Chimpify weniger fertige Design-Templates oder gar AI bei der Erstellung an. Es gibt allerdings auch hier Vorlagen, in denen man anschließend arbeiten kann. Der Editor selbst zählt dafür zu den flexibelsten und macht richtig Spaß, wenn man erstmal drin ist. Der Einstieg kann allerdings für Neulinge etwas mehr Zeit erfordern. Jeder Pixel lässt sich verändern und macht vor allem Designer mit anspruchsvollen Wünschen happy. Das und die umfangreichen integrierten Tools für Inbound Marketing sind aber die eigentlichen Stärken von Chimpify. Dazu kommt, dass DSGVO-konformität und deutscher Support (wie bei Jimdo auch) hier Standard sind. Außerdem gibt es jede Menge praktisches Marketing Wissen im Chimpify Blog.

Chimpify richtet sich an Unternehmer*innen, die Leads & Kunden erzeugen wollen. Dafür gibt es keine Shop-Funktion, aber dafür alles, was man als Inbound Marketer benötigt:

  • Gute Blog-Funktionalitäten (inkl. Performance Hosting in Deutschland),
  • Eine Newsletter Funktion (macht teure Newsletter Tools obsolet),
  • Podcast Hosting (macht Podcast Hosting Anbieter obsolet),
  • Social Media Tool (zur Planung / Veröffentlichung, macht ebenfalls andere Tools hier obsolet),
  • Landingpages & (Popup) Formularen,
  • usw.

All das macht Chimpify zu einer wahrlichen All-in-One Lösung für Unternehmen, die Leads erzeugen wollen. Wer z.B. ein reines Blog-und Affiliate-Business betreiben will, für den würde ich aber eher Wordpress empfehlen. Wer einfach nur eine online „Visitenkarte“ benötigt, für den würden Jimdo oder Wix mehr Sinn ergeben.

Was kostet Chimpify?

Bei den Preisen ist wichtig im Hinterkopf zu behalten, was zusätzlichen Tools man nicht mehr benötigt (Newsletter, Social Media Planung und co.). Chimpify geht davon aus, dass Kontakte sammeln (Inbound Marketing) das Ziel der Nutzer ist, und daraus am Ende auch ein Wert für das Geschäft entsteht (Umsatz). Daher ist die Anzahl der Kontakte auch das, was den Preis bestimmt.

  • Ab 25€ / Monat gibt es bereits ALLE Funktionen mit bis zu 250 Kontakten (Mindestpreis).
  • 500 Kontakte kosten 49€ / Monat
  • 5.000 Kontakte kosten 199€ / Monat
  • 50.000 Kontakte kosten 399€ / Monat

Für mich ist das ein sehr faires Modell!

4. Zyro

Homepage Baukasten Zyro

Zyro gehört zu den neueren Homepage Baukästen am Markt. Das Unternehmen aus Litauen (in der EU), das auch ein Büro in Deutschland betreibt, setzt vor allem auf Künstliche Intelligenz (KI), um Gründer und Unternehmer bei der Erstellung einer Homepage zu unterstützen. Es ist aktuell auch die günstigste Lösung im Vergleich.

Nach der Registrierung wirst du zunächst gefragt, in welcher Kategorie du eine Homepage erstellen möchtest. Wählen z.B. zwischen Vorlagen für

  • Mode
  • Fotografie
  • Reise
  • eCommerce
  • Restaurants
  • Blog
  • Dienstleistungen

Im Schritt geht es auch schon in die Gestaltung. Inhalte lassen scih per Drag and Drop Editor an die gewünschte Stelle schieben und einfach in der Größe verändern. Es gibt Farb-Welten, aus denen man wählen kann und einen Assistenten, der dafür sorgt, dass man nichts vergisst.

Die KI-Tools beinhalten aktuell vor allem

  • einen Logo-Maker,
  • einen KI-Writer, und
  • eine KI-Heatmap.

Der Logo-Maker funktioniert ähnlich wie bei Jimdo und Wix. der KI-Writer ist mir bis dato aber noch nirgends sonst untergekommen. Das Tool fragt mich z.B. nach einem Thema, über das ich schreiben möchte (z.B. Restaurant und Essen), die Kategorie (z.B. Italienisches Restaurant), den Absatz (z.B. About us-Seite oder eine Menübeschreibung) und letztlich die Sprache (Deutsch ist auch verfügbar). Das Ergebnis kann dann einfach kopiert und irgendwo auf der Seite verwendet werden. Meine italienische Menübeschreibung lautet z.B.

Wir servieren authentische italienische Gerichte, darunter frische Pasta, Nudelsalate und Pasta-Desserts. Das Restaurant bietet auch eine raffinierte Auswahl an frischen Qualitätsweinen aus ganz Italien und dem Rest der Welt. Wir befinden uns in günstiger Lage im Herzen des Zentrums von Graz und es ist einfach, Graz-Alpenburk zu besuchen. Wir bieten unseren Gästen einen entspannenden Raum, um wertvolle Zeit mit Familie, Freunden und Kollegen zu verbringen.

Die KI-Heatmap sagt voraus, wo Benutzer auf einer Seite hinklicken werden. Es ist also keine Retrospektive, sondern ein sehr smarter Ansatz für einen Homepage Baukasten, um nicht nur schöne, sondern auch sinnvoll strukturierte Inhalte zu haben.

Darüber hinaus bietet Zyro noch diverse Generatoren an, z.B. für den Firmennamen und Blognamen, für Datenschutzerklärungen, Rückgaberecht und AGB, und mehr.

Was kostet Zyro?

Derzeit lockt Zyro mit günstigen Preisen.

  • Eine profesionelle Website kostet sonst 15,45€ / Monat und aktuell nur 4,90€ / Monat
  • E-Commerce Essentials gibt es bereits für 5,90€ / Monat (sonst 16,90€)
  • zusätzliche Marketing Tools gibt es im großen Tarif für derzeit 15,90€ / Monat (statt 29,90€)

Gestalten kann man die Website komplett kostenlos. Erst, wenn sie live geht, wird die erste Zahlung fällig. Es gibt aber eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie.

Zu meinem ausführlichen Zyro Review

5. Shopify

Homepage Baukasten Shopify

Shopify ist meine Empfehlung (und eigene Wahl), wenn es um die Erstellung eines Online Shops geht. Was bei den anderen Homepage Baukästen als Zusatz möglich ist, ist bei Shopify der Kern des Systems. Ich selbst nutze Shopify für meinen Shop happycoffee.org und bin seit Jahren zufriedener Kunde. Einen detaillierteren Erfahrungsbericht findest du hier. Obwohl Shopify eigentlich ein Shopsystem ist, werte ich es dennoch aufgrund der Einfachheit hier mit als Homepage Baukasten. Mit Shopify kannst du

  • eine Homepage gestalten
  • Produkte und Kollektionen (Produktkategorien) anlegen,
  • Produkte verkaufen (alle gängigen Zahlungsanbieter sind mit drin),
  • Statische Seiten wie „Über uns“ etc. erstellen.
  • Bloggen

Die Blog-Funktion ist zugegebenermaßen nicht ganz so ausgereift wie bei Wordpress, aber mit Hilfe von Tools wie Yoast oder anderen SEO Apps lassen sich auch mit Shopify super SEO Erfolge erzielen. Mit unserem Shop/Blog auf Shopify holen wir mittlerweile monatlich über 100.000 Leser auf unsere Seite über Suchmaschinenoptimierung.

Was Shopify ebenfalls so umfangreich macht, ist der App-Store. Wenn es mal eine Funktion nicht gibt, gibt es in fast allen Fällen eine App dafür. Aber vorsichtig: Jede App macht den Shop langsamer und anfälliger. Da auch viele Anbieter außerhalb von Europa hier mitwirken, liegt der Fokus nicht immer auf deutschen Datenschutzbedingungen. Daher Augen auf und nicht einfach nur alles wild zusammenwürfeln.

Shopify arbeitet auch mit Themes. Im Theme-Appstore findest du jede Menge kostenlose und kostenpflichtige Design-Vorlagen, die sich mit dem intuitiven Shopify Editor anpassen lassen. Statt voller Flexibilität arbeitest du hier mit Sections (Elementen), die über- und untereinander auf jeder Seite und Vorlage verschoben werden können. Wer darüber hinaus Anpassungen braucht, kann entweder selbst oder von einem Experten Anpassungen am Theme (im Code) vornehmen lassen. Darüber hinaus gibt es aber auch Pagebuilder-Apps wie z.B. Shogun, Pagefly oder Gempages, die das ganz einfacher (aber auch langsamer und teurer) machen.

Was kostet Shopify?

Shopify gibt es ab 8€ / Monat (Shopify lite). Für den Preis bekommst du allerdings keinen Homepage Baukasten, sondern nur ein Backend, um deine Produkte anzulegen. Die müsstest du dann z.B. in einen bestehenden Blog einbetten oder via Instagram oder Facebook verkaufen. Einen „richtigen“ Shop mit eigener Domain bekommst du

  • für 27€ / Monat: mit etwas höheren Gebühren pro Zahlung, die du über den Shop abwickelst
  • für 79€ / Monat: mit 5 Benutzerzugängen und geringeren Payment Gebühren
  • für 279€ / Monat: mit noch mehr Zugängen und den geringsten Payment Gebühren.

Die Tarife sind so gestaltet, dass es sich ab einem gewissen Umsatz immer lohnt, in eine höhere Stufe zu wechseln. Dafür kommen dann auch immer ein paar coole Funktionen hinzu, z.B. bessere Reportings oder Automatisierungen.

Zu meinem Shopify Erfahrungsbericht

6. Wordpress.com

Homepage Baukasten Wordpress

Wordpress ist die technische Basis für fast die Hälfte aller Website im Internet (43% laut Aussage von Automattic, der Firma hinter Wordpress). Allerdings betrifft das vor allem die Open Source Variante Wordpress.org. Diese kann kostenlos heruntergeladen, auf einem eigenen Server installiert und dann beliebig angepasst werden. Wordpress.com (nicht .org) ist hingegen die Homepage Baukasten-Variante von Wordpress. Hier bekommst du alles aus einem Guß, darunter:

  • Domain
  • Themes
  • Hosting
  • E-Mail Service
  • WooCommerce (Shop Erweiterung)

Der große Vorteil an Wordpress.com ist auch der große Nachteil: Hier bekommst du ein geschlossenes System, das durch Profis flott gehalten wird. Du kannst relative wenig „kaputt“ machen und hast ein immer performantes Blogging System. Der Nachteil ist, dass du die eigentlich so große Flexibilität von Wordpress.org nicht nutzen kannst. Das betrifft z.B. auch das Hosting. Wenn du z.B. ein super schnelles Wordpress Hosting aus Deutschland wie das von Raidboxes.de nutzen willst, geht das nur mit einer Wordpress.org Version, aber nicht Wordpress.com.

Zwar bekommst du hier ein wirklich tolles Rundum Paket, aber für „Performance Blogger“ würde ich aufgrund der fehlenden Flexibilität eher zu Wordpress.org raten.

Was kostet Wordpress.com?

Die Preisstruktur ist günstig und sehr wettbewerbsfähig:

  • für 5€ / Monat bekommst du eine Wordpress-Installation mit allem, was du zum Bloggen brauchst
  • für 15€ / Monat bekommst du flexiblere Möglichkeiten, z.B. durch Plugins, Premium Themes, eine Shoperweiterung (WooCommerce).

Wenn du dir noch nicht sicher bist, es gibt eine 14 Tage Geld-zurück-Garantie.

Weitere Hompage Baukasten Angebote

Die oben genannten Lösungen sind nach meiner Erfahrungen die aktuell besten Angebote am Markt, wenn du in Deutschland einen Homepage Baukasten suchst. Falls du dir weitere Optionen anschauen willst, gibt es hier noch mehr:

  • Ionos von 1&1 (aus Deutschland)
  • Strato (aus Deutschland)
  • Webnode
  • Webflow
  • Webador
  • Webgo (aus Deutschland)
  • Squarespace
  • Weebly
  • Hubspot

Diese Angebote mögen für den ein oder anderen auch spannend sein. Besonders die deutschen Alternativen von Ionos, Strato und Webgo sind aus meiner Sicht aber technologisch noch einige Jahre hinterher im Vergleich zu den vorgestellten Angeboten. Die Anbieter sind auch nicht ursprünglich als Homepage Baukasten Anbieter im Markt angetreten, sondern sind eigentlich z.B. Telekommunikations- oder Hosting-Anbieter, die ihr Produktportfolio mit einem Homepage Baukasten erweitert haben.

Andere Angebote wie Webflow oder Squarespace sind wiederum auf funktionaler Augenhöhe mit einigen der oben genannten Angebote, aber aus den USA und mit wenig Fokus auf europäischen Datenschutz und und andere Regeln hier in der EU.

Alles Angebote werden aber ständig weiterentwickelt, daher kann sich auch dieser Artikel hier auch jederzeit ändern.

Mein Fazit zum Homepage Baukasten Markt

Wer heute als Business noch keine Homepage erstellt hat, der hat zumindest nicht mehr die Ausrede, dass es zu kompliziert oder zu teuer ist. Ich finde das, was die Angebote hergeben, schon sehr beeindruckend.

Von meinen 5 Empfehlungen hat jeder Anbieter seine Vor- und Nachteile. Hier nochmal die wesentliche Vorteile im Überblick:

  • Jimdo: Aus Deutschland (Support und Hosting), DSGVO Fokus, Shop Funktion und AI Hilfe beim Erstellen einer Website. -> Meine Empfehlung für Unternehmen mit z.B. einem lokalen Geschäft, Handwerker, und co.
  • Wix: Aus Israel und funktional ähnlich zu Jimdo, aber für meinen Geschmack etwas schönere Designs. Daher meine Empfehlung für Kreative, z.B. Agenturen, Designer.
  • Chimpify: Aus Deutschland, bietet auch Funktionen für Podcast Hosting, Email Newsletter und ist sau schnell! Blogging macht hier mehr Spaß als bei Jimdo und Wix und das Design lässt sich bis auf den letzten Pixel anpassen. Meine Empfehlung für Coaches, Agenturen, Freelancer, Bersonal Brands, etc. die gezielt Inbound Leads erzeugen wollen, um daraus Umsatz zu generieren.
  • Zyro: Aus Litauen und vielleicht der beste Kompromiss aus allen anderen. Besonders der Preis und die AI Features sind derzeit ein Vorteil!
  • Shopify: Aus Kanada (aber mit deutschem Gründer) und das Shopsystem meiner Wahl. Shopify ist meine Empfehlung für alle, die vor allem Produkte verkaufen.

FAQ

Wo kann ich eine Homepage erstellen lassen?

Das geht ganz einfach in deinem Internet Browser. Wähle einfach den für dich passenden Homepage Baukasten aus und registriere dich dort. Jeder Anbieter führt dich in einem Onboarding durch den Prozess, sodass du in wenigen Minuten oder Stunden schon live gehen kannst.

Ist eine Homepage kostenlos?

Es gibt zwar kostenlose Angebote, davon würde ich aber abraten. Wenn du eine professionelle Homepage erstellen willst, brauchst du mindesten eine kostenpflichtige Domain und eine werbefreie Website.

Wie viel kostet eine Homepage im Jahr?

Je nach Anbieter variieren die Angebote. Ab ca 5€ / Monat geht´s los. Profi Funktionen kosten meiste ca. 15€ – 30€ / Monat. Wenn du einen E-Commerce Store betreiben möchtest, können es je nach Umsatz auch mal ein paar hundert Euro werden.

Welcher Homepage Baukasten ist der Beste?

Kommt drauf an, welches Business du betreibst. Aus meiner Sicht gibt es bessere Lösungen für Dienstleister (z.B. Coaches), Shopbetreiber, Kreative oder Offline-Businesses (z.B. Einzelhandel). Mehr findest du hier im Vergleich.

Mehr erfahren | letzte Beiträge

Christian ist Gründer von lsww.de. Seit 2011 baut er Online Unternehmen wie fastbill.com, happycoffee.org, meerdavon.com oder diesen Blog hier auf, und teilt hier seine Erfahrungen aus dem Alltag als Online Unternehmer. Immer Remote und manchmal auf Reisen, idealerweise von dort, wo es Wellen zum Surfen gibt ✌️

5 1 abstimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen