Mit Instagram Geld verdienen: 3 Modelle, wie du deine Bilder zu Geld machst

Instagram ist nicht nur der Ort für schöne Bilder, sondern kann auch die Basis für ein Business sein. So geht´s.

Mit Instagram Geld verdienen ist der Traum vieler Hobby- und Handyfotografen. Und die Chancen stehen gar nicht schlecht. Instagram überzeugt als Plattform durch extrem hohes Engagement. Das sorgt nicht nur für Likes, sondern kann (in der richtigen Zielgruppe mit dem richtigen Produkt) auch für Umsatz und starke Brand-Awareness sorgen. Und wo das geht, wird auch gerne Geld von Unternehmen ausgegeben. Geld, das jeder Instagrammer mitverdienen könnte.

Nachdem ich nun selbst erst recht spät in die Instagram Welt eingestiegen bin und eher verhalten poste, habe ich aber bereits gelernt, wie schwer es sein kann, bei Instagram eine treue Followerschaft aufzubauen. Wer erfolgreich sein will, der muss

  • spannende und authentische Inhalte posten,
  • die passende Zielgruppe ansprechen,
  • verschiedene Formate bieten (Storys, Reels, Beiträge),
  • ständig am Ball bleiben (täglich!).

Wer das selbst mal eine Weile gemacht hat, der wird schnell erkennen, dass das echt Arbeit ist und nichts per Zufall passiert. Auf der anderen Seite ist diese hohe Drehgeschwindigkeit im Internet auch etwas Gutes. Jeder kann zu jederzeit starten. Wenn du den Zeitgeist triffst und zur richtigen Zeit mit den richtigen Inhalten loslegst, kann auch der Weg für dich schnell offen sein, um mit Instagram Geld verdienen zu können.

Geschäftsmodelle, um mit Instagram Geld verdienen zu können

Instagram ist eine Plattform, um Menschen mit visuellen Inhalten zu erreichen. Ein perfekter Marketingkanal, um Emotionen und Werte an die Zielgruppe zu kommunizieren. Wer diesen Kanal richtig nutzt, kann damit über verschiedene Modelle auch mit Instagram Geld verdienen. 

Wer tolle Fotos macht und die richtige Botschaft vertritt, der kann auch mit Instagram Geld verdienen

Modell 1: Werbeplätze verkaufen

Der Klassiker. Oder zumindest die offensichtlichste Möglichkeit ist es Werbefläche, bzw. die eigene Reichweite zu verkaufen. Dieser Weg scheint vor allem beliebt zu sein, weil die Kriterien für die Bereitschaft Geld auszugeben für viele Unternehmen rein die Reichweite und die Interaktion sind, also die Anzahl der Follower und wieviele davon durchschnittlich einen Beitrag anschauen. Damit das Modell auch nachhaltig funktioniert, muss es aus meiner Sicht aber einen echten Match zwischen Instagrammer und dem Produkt geben. Einfach mal irgendwas in die Kamera halten, führt selten zu massiven Umsatzanstiegen. An der Nachhaltigkeit dieses Modells habe ich daher meine Zweifel. Für einen Brand-Push wiederum kann das eine gute Option darstellen.

Kennzeichnung von Werbepartnerschaften ist Pflicht!

Wer sich als „Werbefläche“ kaufen lässt, der muss/sollte dies auch als „Branded Content“ oder Werbung kennzeichnen. Da der Hashtag #ad i.d.R. nicht ausreicht, bietet Instagram mittlerweile eine bessere Kennzeichnungsmöglichkeit an. Wie du deinen Content als Branded Content kennzeichnest, findest du z.B. hier. Damit soll das Geld verdienen mit Instagram über Werbung endlich aus der Grauzone geholt und zu einem ganz normalen Geschäftsmodell gemacht werden.

Die richtigen Werbepartner gewinnen

Hast du es erstmal zum Influencer geschafft, melden sich die potenziellen Kunden oder deren Marketing Agenturen häufig von alleine. Besser ist es allerdings, wenn du dir selbst deine Kunden, bzw. die Marken aussuchst, für die du gerne werben möchtest. Du selbst weißt schließlich am besten, welche Brand zu dir passen würde. Und genau das wollen Marken: Authentische Botschafter, die eine Marke aus Überzeugung (und gegen Geld) bekannter machen und Reichweite ausbauen. Schreib also die Marken gerne mal an und schau was passiert. Wenn dir das zu viel Aufwand ist, schau gerne bei Plattformen wie Eqolot oder Influry vorbei, um aus bestehenden Angeboten ggf. das passende für dich auszusuchen.

Affiliate Partner als Sondermodell

Werbung kann über verschiedene Modelle vergütet werden. Entweder bekommst du Geld für die Platzierung aufgrund deiner Reichweite (z.B: 100€ pro 10k Follower). Alternativ könntest du auch einen Performance-Deal vereinbaren, bei dem du abhängig von der Leistung bezahlt wirst (z.B. Anzahl Klicks, Anzahl Signups, oder Sales). Letzterer Weg ist klassisches Affiliate-Marketing. Der Deal, den du mit dem Partner vereinbarst, kann sehr individuell sein und sollte am Ende für beide Seiten gut funktionieren. Performance Deals sind aber eher unbeliebt bei Influencern, denn 1. haben die das Kauferlebnis nicht in der Hand und 2. sind die Brandeffekte – die ja in jedem Fall entstehen – kaum messbar (und damit schlecht zu vergüten). Daher sind pauschale Vereinbarungen wie X Euro für Y Posts, Videos, Storys eher üblich.

Modell 2: Eigene Produkte verkaufen

Bei Instagram Geld verdienen kannst du nicht nur mit Werbung für Produkte von anderen, sondern auch mit dem Verkauf eigener Produkten. Für Business Profile bietet Instagram seit März 2018 sogar an, Produkte zu kennzeichnen und direkt im Bild Produkte zu markieren und mit einem Kauflink in den eigenen Shop auszustatten. Einige Shopsysteme wie z.B. Shopify bieten diese Funktion out-of-the-box bereits an. Du kannst deine im Shop angelegten Produkte also sehr einfach mit deinen Bildern auf deinem Instagram Business Account verlinken und hast mit jedem Bild die Chance auf Umsätze. Wie ich höre, klappt das durchaus gut bei manchen Marken.

Es müssen übrigens nicht immer physische Produkte sein. Auch eBooks, Kurse und Lightroom Presets, etc. lassen sich prima über Instagram (und einen Shop dahinter) verkaufen. Aber selbst wenn du kein Shopsystem hast oder es die Funktion noch nicht unterstützt, kannst du Traffic zum Shop direkt auf Instagram holen.

Es gibt übrigens auch mittlerweile Instagram Management Tools, die ebenfalls eine Shop-Funktion direkt mit integrieren. Ein paar der Tools findest du hier aufgelistet.

Nutze Bilder und Stories, um Kauf-Traffic zu erzeugen

Um mit Instagram Geld verdienen zu können und potenzielle Käufer in deinen Check-out zu leiten, nutze dafür idealerweise eine Kombination aus Storys, Reels und Bildern, und weise darauf hin, dass das Produkt unter dem Link in deiner Biografie erreichbar ist. Mit einem exklusiven Coupon Code könntest du im Nachgang sogar messen, welchen Effekt das gebracht hat.

Einfacher geht es aber über die Shop-Darstellung in Instagram. So könnte das aussehen:

Mit Instagram Geld verdienen - z.B. über die Shop Funktion
Ein Klick auf die Shop-Buttons im Instagram Profil führt direkt zu den kaufbaren Produkten.

Alternativ könnte auch der Link im Profil verwendet werden, der zu deinem Shop zeigt. Auch in Storys können Produkte z.B. direkt verlinkt werden.

Modell 3: Als Portfolio für Künstler und Kreative

Vielleicht beste Modell, um Geld mit Instagram verdienen zu können. Das Produkt von Künstlern ist das Bild selbst oder die Dienstleistung, z.B. Auftragsfotografien. Teilweise bieten Fotografen zusätzlich noch Fotokurse, Fototouren an oder empfehlen Zubehörprodukte (Affiliate). Beispiele sind

Für Künstler ist Instagram also in erster Linie die Visitenkarte. Wenn du als professioneller Fotograf gefunden werden willst, nutze z.B. die Hamburger Plattform Cherrydeck.

Auftraggeber suchen bei Cherrydeck nach einem Ort, in dem Sie einen Künstler/Fotografen suchen. Cherrydeck liefert ordentlich dargestellte Daten von Instagrammern mit je den letzten 3 Bildern und der Info, ob ein eigenes Studio vorhanden ist, Nachbearbeitung angeboten wird und welches Expertenlevel der Künstler hat. So können sich Kunden einfach und sehr effizient durch die Profile klicken und die Künstler direkt über die Plattform kontaktieren, wenn das Profil gefällt. Sehr easy!

Cherrydeck - Mit Instagram Geld verdienen

Eine Alternative ist z.B. die eigenen Motive als Künstler auf Produkte wie Leinwände, Tassen oder Kissen drucken zu lassen. Auch hierfür gibt es bereits Plattformen wie z.B. Instaprints

Was ich auch schon häufig gesehen habe sind Instagrammer-Reisen (wie Bloggerreisen). Sie werden in Länder und an Orte eingeflogen, um vor Ort zu fotografieren. Auch, wenn von einer Reise keine Miete gezahlt werden kann, kann es als Zusatzverdienst dennoch interessant sein. Meist gibt es hier zumindest ein Reisebudget. Im besten Fall auch einen Pauschalbetrag obendrauf. 

Formalitäten beim Gewerbe beachten!

Wenn du mit Instagram Geld verdienen möchtest (regelmäßig), dann betreibst du ein Gewerbe oder bist zumindest Freiberufler. In welcher Unternehmensform du startest ist erstmal nicht so wichtig und hängt letztlich auch davon ab, wie du dein Geld verdienst. Als Künstler können z.B. auch Freiberufler sein und hätten damit steuerliche Vorteile. Sobald du Produkte verkaufst oder eine Dienstleistung, hat es eher gewerblichen Charakter. Aber egal, welche Form du am Ende wählst, achte von vornherein auf eine saubere Buchhaltung. Schreibe ordentliche Rechnungen und sammle Belege für deine Ausgaben (Reisen, Werbeausgaben, etc.). Meine Empfehlung hierfür ist FastBill

Fazit & weitere Tipps

Mit Instagram Geld verdienen ist garnicht so schwer. Man muss halt – wie so oft im Leben – irgendwo anfangen. Der aus meiner Sicht wichtigste Aspekt ist bei Instagram jedoch die Authentizität von Inhalten und Followern. Wer mit geklauten Fake-Bildern oder gekauften Followern Geld verdienen will, der wird nicht all zu weit kommen. Der Instagram Account muss letztlich zur Marke werden, der die möglichst kaufkräftigen Follower vertrauen. Weitere Geschäftsmodelle um online Geld verdienen zu können findest du übrigens hier.

In den letzten Jahren ist der Wettbewerb auf Instagram gestiegen und deshalb arbeiten die Influencer immer professioneller. Die meisten Influencer nutzen heutzutage Instagram Planungstools und Design-Software, um ihre Reichweite zu steigern. Wenn du mit Instagram Geld verdienen möchtest, dann solltest du jedoch als Erstes eine Marketingstrategie entwickeln, um dich von der Masse abzusetzen. In Online Kursen wie der Instagram Marketing Masterclass kannst du dir das nötige Wissen dafür aneignen.

Wichtig ist es ebenso die formellen Aspekte im Blick zu behalten. Wer regelmäßig mit Instagram Geld verdienen will, der macht das gewerblich. Beschäftige dich also mit den Grundlagen der Buchhaltung und setze von vor herein auf ein anständiges Setup hier. Ordentliche Angebote und Rechnungen wirken auch auf Kunden professioneller und erhöhen die Chance auf große Umsätze.

Mehr erfahren | letzte Beiträge

Christian ist Gründer von lsww.de. Seit 2011 baut er Online Unternehmen wie fastbill.com, happycoffee.org, meerdavon.com oder diesen Blog hier auf, und teilt hier seine Erfahrungen aus dem Alltag als Online Unternehmer. Immer Remote und manchmal auf Reisen, idealerweise von dort, wo es Wellen zum Surfen gibt ✌️

5 1 abstimmen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen