4 min read

KI SEO: 4 Trends, auf die wir uns 2024 einstellen sollten

KI verändert die Art und Weise, wie Autoren und Google mit SEO Content umgehen. Erfahre, welche KI Trends auf uns zukommen und was zu tun ist.
KI SEO Texte und Trends in 2024

SEO war lange Jahre der Klassiker im Marketing Mix für Online Unternehmen. Doch mit der KI Welle kommen neue Herausforderungen auf uns zu. SEO wird sich verändern, und damit auch die Art und Weise, wie wir mit dem Thema umgehen müssen.

Das sind die aktuell wichtigsten KI SEO Trends für 2024:

Trend 1: Vollautomatisierte Contenterstellung

Bisher haben wir uns die Mühe gemacht und Keywords recherchiert, Beiträge geschrieben, Bilder erzeugt und das Ganze in einem Blogpost zusammengeführt und aufbereitet. Wer zu den KI SEO Early Adoptern gehört, hat vielleicht schon KI Tools für die Texterstellung zur Hilfe gezogen und aus 4 Stunden Arbeit 2 gemacht, oder eine.

Was aber, wenn ich dir sage, dass es bereits heute möglich ist, 100 % automatisierte KI SEO Blogs zu erzeugen. Und mit 100 % meine ich auch 100 %:

  • Recherche
  • SERP Analyse (damit wir wissen, was Google aktuell gut findet)
  • Content Erstellung inkl. Bilder
  • Interne Verlinkung
  • Veröffentlichung in Wordpress oder anderen Blogsystemen
  • Ggf. Aufbereitung von Social Media Posts + Veröffentlichung
  • Ggf. Ourtreach an andere Blogger mit dem Hinweis, dass es einen neuen Blogpost gibt

All das ist heute schon Realität und ich kenne mittlerweile einige Blogs, die auf diese Art entstanden sind. Das sind Blogs, auf denen teilweise alle 3-5 Minuten ein neuer Artikel "errechnet" wird und live geht. Auf diese Art können hunderte neue Posts pro Tag entstehen!

Selbst große Seiten ließen sich so für ein paar Hundert Euro API Kosten für ChatGPT und andere Modelle in wenigen Tagen "nachbauen".

Eine beeindruckende und wirklich beängstigende Entwicklung zugleich.

💡
Google sagt: When it comes to automatically generated content, our guidance has been consistent for years. Using automation—including AI—to generate content with the primary purpose of manipulating ranking in search results is a violation of our spam policies.

Lange gutgehen kann das also nicht. Im Helpful Content Update im September 2023 haben das bereits erste Seiten deutlich zu spüren bekommen.

Trend 2: Autoren und Autorität werden wichtiger

Früher war es Google mehr oder weniger egal, wer den Text geschrieben hat, solange der Inhalt gut war. Mit der Entwicklung von KI SEO Texten hat Google aber nun die Bewertungsgrundlagen für "guten Content" überarbeitet.

Bereits im Dezember 2022 wurde Rankingmodell erweitert und hört nun auf die Abkürzung E-E-A-T:

  • Experience steht für die Erfahrung aus erster Hand, die der Ersteller mitbringt.
  • Expertise steht für das Wissen, die ein Autor oder Publisher besitzt.
  • Authority steht für die Autorität und Bekanntheit des Autors und der Website im Themenbereich.
  • Trust steht für die Glaubwürdigkeit des Autors, der Website oder des Inhalts im Themenbereich.

Statt also einfach nur fachlich sinnvolle Texte zu verfassen, geht es vor allem darum, WER ihn schreibt und WO er veröffentlicht wird. Wer einen Blog von Null aufbaut, muss Trust und Autorität durch z.B. Backlinks oder externe Signale aufbauen (z.B. über Social Sharing).

Im Vordergrund steht aber der Autor und was er an Expertise mitbringt. Damit das für Leser und Google klar wird, muss also mehr passieren, als einfach nur Texte im eigenen Blog zu veröffentlichen.

Überlege dir, wie du im echten Leben Vertrauen und Expertise aufbauen würdest. Expertise kommt aus Erfahrung. Die gilt es für bessere SEO Ergebnisse künftig öffentlich zu machen!

💡
Google empiehlt "(to create) helpful, reliable information that's primarily created to benefit people, not to gain search engine rankings, in the top Search results"

Trend 3: Fremdbloggen

Mit Expertise und Erfahrungen bekommt der Autor wieder mehr Gewicht und damit auch Relevanz beim Gast-Bloggen.

Bisher sind wir es gewohnt, Gäste auch zwar in ein Podcast-Interview einzuladen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass auch Gastbeiträge wieder eine Renaissance erleben werden.

Nicht solche "I create highly enganging relevant content for you"-Beiträge, sondern Artikel, die die Autorengetrieben sind. Denke z.B. statt "ich möchte XY als Podcast Interview Gast" ebenso an "ich möchte XY als Gastautor".

Google erkennt die Expertise und rankt den Beitrag im eigenen Blog höher. Der Autor bekommt den Backlink und baut so Trust auf. Eine Win-Win-Situation für alle.

Trend 4: Plattform SEO

Google ist die größte Suchmaschine und die Nr. 1, wenn es um klassische SEO Rankings geht. Aber es ist nicht die einzige. Es gibt mittlerweile viele andere Plattformen, auf denen sich potenzielle Lesern bereits befinden und nach Inhalten über eine Suchmaske suchen. Plattformen wie

  • Medium
  • Quora
  • Reddit
  • Youtube
  • Linkedin

und andere sind gute Beispiele. Nicht jede Plattform ist für jedes Thema passend, aber es lohnt sich, die Bemühungen auch auf andere Plattformen auszuweiten, um nicht mehr nur von Google und dem eigenen Blog abhängig zu sein.

KI SEO kann in dem Fall nicht nur Texte schneller und besser erzeugen, sondern vielleicht auch dabei helfen, aus einem Text ein Video zu erstellen, welches du bei Youtube hochlädst. Ich habe selbst schon getestet, wie viel mehr Traffic ein Video bei Youtube erzeugen kann im Vergleich zu einem Blogpost.

Video SEO als Ergänzung zu Text SEO nutzen (Case Study)
Wenn ein SEO Ranking mit einem Blogpost mal länger dauert, überlege doch einfach ein Video zu machen. In dieser Case Study siehst du, was das bewirken kann.

Zusammenfassung

Der klassische Weg über handgeschriebene Texte hat nicht ausgedient, aber er reicht alleine nicht mehr aus.

Der Trend geht ganz klar in Richtung Autorität und Expertise. Als SEO Marketer solltest du den Aufbau deiner Marke und damit deiner Autorität in den Vordergrund stellen.

Mit anderen Worten: Zeig dich und macht dich auch außerhalb deines Blogs sichtbar. Sei aktiv auf Social Media, teile dort deine Inhalte, lade dich selbst als Gastautor oder Interviewgast bei anderen Blogs oder Podcasts ein, die thematisch relevant sind. Kein neues Thema, aber wichtiger denn je!

Gleichzeitig könnte es sinnvoll sein, den eigenen Blog auch weiterzudenken und neben reinem Text z.B. in Richtung Community zu denken. Viel Aktivität ist ein positives Signal.

Vor allem aber wird das oberste Gebot die Qualität des Contents sein. Schreibe in erster Linie verlässlichen Content, der gut ist und für Menschen geschrieben wurde. Wenn du das regelmäßig machst und Menschen dir als Informationsquelle vertrauen, dann wird das auch Google tun.

>
<!--kg-card-end: html-->

    </div>

    <div class=