15 Geschäftsideen für die berufliche Unabhängigkeit

Es gibt viele Wege zu Ziel. Lass dich inspirieren, wie du online Geld verdienen kannst.

Geschäftsideen gibt es viele, aber wie kann man selbstständig viel Geld verdienen? Jeder Mensch bringt unterschiedliche Voraussetzungen, Fähigkeiten und Interessen mit. Fest steht aber, dass wir mitten im digitalen Zeitalter leben und es damit so viele Möglichkeiten gibt, wie noch nie. Also welche Ideen bringen Geld? Kommt darauf an, auf das, was du möchtest und Spaß macht! Hier sind einige Inspirationen für Geschäftsideen, mit denen sich das Vorhaben angehen lässt.

Viele Geschäftsideen lassen sich auch von zu Hause aus umsetzen.

1. Programmierer / Softwareentwickler

Wenn du programmieren kannst, ist das schon ein recht sicheres Pferd. Programmierer werden wie Sand am Meer gesucht, auch als Selbstständiger, der auf Rechnung arbeitet. Die meisten Firmen im Wachstumsstadium haben in der Regel nicht die Geduld, um auf feste, interne Mitarbeiter zu warten. Bis dahin (und das kann Monate oder Jahre dauern), werden gerne auch freie, selbstständige Programmierer angeheuert. Programmierer verdienen überdurchschnittliche Stundenlöhne und können sich einfach für Monate in Projekte „verkaufen“.

  • Das Investment könnte sich lohnen. Laut diverser Quellen im Internet ist ein Stundenlohn von 83 € netto nicht ungewöhnlich und macht damit das Entwickeln von Software als Dienstleistung zu einer der besser bezahlten Geschäftsideen.

2. Virtueller Assistent

Virtuelle Assistenten haben gegenüber einem „physischen Assistenten“ die Eigenschaft, dass diese virtuell (also remote per Computer) arbeiten. Damit gehört der virtuelle Assistent zu den Geschäftsideen, die besonders für diejenigen spannend sind, die gerne ortsunabhängig arbeiten möchten. Typische Aufgaben von virtuellen Assistenten sind z.B. die Betreuung von Social Media Kanälen, das Beantworten von E-Mails, Recherchearbeiten, Präsentationen bauen, usw. – Meist sind virtuelle Assistenten auch spezialisiert und bringen einen sehr hohen Grad als Eigenständigkeit mit. Sie könnten z.B. Experten werden, die Podcasts oder Youtube Videos für andere schneiden, oder für andere Unternehmen den Pinterest- oder Instagram-Account befüllen. Vertrauen und Expertise sind hier meist Grundvoraussetzungen. Häufig sind das Jobs, für die es sich als Auftraggeber nicht lohnt, eine interne Stelle voll zu besetzen. Je nach Expertise und Erfahrung kannst du mit einem Stundenlohn zwischen dem Mindestlohn und ca. 40€ / Stunde rechnen.

Hier ein paar weiterführende Tipps, falls das ein Weg für dich sein könnte:

3. Webdesigner

Auch Webdesigner gehören in diese Liste der digitalen Geschäftsideen. In Abgrenzung zum Programmierer musst du nicht alles selbst technisch entwickeln, sondern nutzt z.B. Homepagebaukästen wie Jimdo, Wix oder Chimpify, Shopsysteme oder auch Blogging Plattformen wie Wordpress, um auf dieser Basis etwas Schönes für deine Kunden zu bauen. Der Vorteil: Die Jobs haben meist direkt einen Umfang von mehreren tausend Euro und die Technik lässt sich schnell erlernen. Der Nachteil ist allerdings, dass die Aufgabe i.d.R. nach dem Bau der Website abgeschlossen ist und der nächste Kunde gefunden werden muss.

Außerdem konkurrierst du mit Agenturen, die das auf einem sehr professionellen Level anbieten. Dein Sweet-Spot ist also einen günstigeren Preis als Agenturen zu bieten bei gleicher Qualität. Deine Kunden könnten dann kleine Unternehmen sind, wie Berater, Kanzleien, Praxen, Musiker, etc. – alle, die nicht primär im Internet beruflich zu Hause sind, aber verstanden haben, dass es ohne auch nicht mehr geht. Wahrscheinlich kannst du mit einem Stundenlohn zwischen 40 € und 80 € rechnen. Damit gehört Webdesign ebenfalls zu den besser bezahlten Geschäftsideen.

Plattformen, die ich empfehlen kann, um sie als Webdesigner für Kunden einzusetzen:

4. Coach

Coaches sind persönliche Berater, die ein bestimmtes Themenfeld aus dem Leben der Zielgruppe ansprechen und helfen, darin besser zu werden. Kunden sind i.d.R. Einzelpersonen, wobei es sowohl um berufliche wie auch private Themen gehen kann. Beispiele sind:

  • Ernährungs-Coach
  • Fitness-/Sport-Coach
  • Lifestyle-Coach
  • Business-Coach

Als Coach gibst du also deine Expertise weiter und hilfst Menschen mit einem bestimmten Problem. Coaches haben meist ein sehr breit gefächertes Portfolio, denn sie stellen sich auf die konkreten Herausforderungen des Kunden ein. Auch hier gilt: Je spezialisierter, desto höher das Vertrauen. Wenn die persönliche und emotionale Schiene nicht so dein Ding ist, kannst du auch z.B. fachlich coachen. Du kannst anderen etwas beibringen, z.B. Kochen, eine Sportart, ein Spiel… die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und machen Coaching zu einer der spannensten Geschäftsideen. Sobald du etwas gut kannst, überlege dir allerdings, wo du deine Zielgruppe erreichst.

Hier kannst du mehr über Coaching lernen. Die Ausbildung, bzw. der Aufbau der Expertise kann sich lohnen. Stundensätze von ca. 180 € sind nicht unüblich.

5. Onlinehändler / E-Commerce Unternehmer

Onlinehändler verkaufen physische Produkte, ohne diese aber zwingend selbst in der Hand halten zu müssen. Entscheide, ob du ein eigenes Produkt kreieren möchtest (White Label) oder ob du bestehende Marken verkaufst. Beides hat Vor- und Nachteile. Sobald du einen Gewerbeschein hast, bekommst du bei Großhändlern auch einen Händlerrabatt, deine Marge!

Die Hauptaufgabe ist es, den Zugang zu Kunden aufzubauen. Wenn du ganz am Anfang stehst, lohnt es sich ggf. mit Plattformen wie Amazon, eBay der etsy anzufangen, auf denen sich bereits einige Kunden tummeln. Mittelfristig empfehle ich aber den Weg zu eigenen Shop, um erstens keine Plattformgebühren mehr zu zahlen und zweitens, um den Kunden auch selbst „zu besitzen“. E-Commerce gehört zu den Geschäftsideen, die nach oben keine Umsatz- und Einkommensgrenzen haben. Der Weg dahin kann aber durchaus Jahre dauern.

Lesetipps

6. Dropshipping Händler

Dropshipper sind ebenfalls Onlinehändler, allerdings ganz ohne eigenes Produkte. Sie verkaufen Produkte (ebenfalls wie Onlinehändler), kaufen den Bestand allerdings nur ein, wenn es vorher einen Verkauf gab. Unternehmen wie Oberlo.com (ein Shopify Unternehmen) hat sich darauf fokussiert und den chinesischen Großhändler AliExpress angebunden. 

Der Vorteil: Du brauchst kein Lager und muss auch keine hohen Kosten für einen Erstbestand ausgeben. 

Der Nachteil: Du hast keine Möglichkeit der Qualitätskontrolle und muss in Kauf nehmen, dass der Versand aus China mehrere Wochen dauert und auch gerne mal beim Zoll festhängen bleibt.

Wenn du unbedingt Dropshipper werden willst, empfehle ich, mit deutschen Unternehmen eine Lösung zu erarbeiten und vor allem auf die Qualität zu achten. Verkaufe nur das, was du selbst auch kaufen würdest (zu den Konditionen, die du selbst anbietest).

Auch hier gibt es einen Kurs auf Udemy. Das hier scheint aktuell der beliebteste zu sein. Meinen ausgiebigeren Artikel dazu findest du hier. Ich selbst bin kein Fan von Dropshipping (im klassischen China-Modell) und würde unter diesen Geschäftsideen eher (immer wieder) den klassischen E-Commerce Weg wählen.

7. (SEO) Texter

Es gibt vermutlich kein Unternehmen, für das Google kein relevanter Marketingkanal sein kann. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach SEO Textern. Wenn Schreiben deine Passion ist, könnte texten also zu deinen top Geschäftsideen gehören. Da Produkte nicht nur über Google gesucht werden, sondern auch über Amazon, gibt es mittlerweile Agenturen, die auch darauf fokussiert haben (z.B. Amazon SEO).

Die beste Werbung, um dich als Texter selbstständig zu machen, ist selbst viele Texte zu schreiben und z.B. auf deinem eigenen Blog zu veröffentlichen. Wenn du schneller zum Ziel kommen willst, biete deine Dienste z.B. bei twago, fiverr oder upwork an.

Dass Texter nach Zeichen oder Wort bezahlt werden, sehe ich kaum noch (im Umfeld, wo qualitative Texte entstehen). Vielmehr verhandeln Texter ihren Kunden nicht immer nur einen Stundensatz, sondern gerne auch Pauschalen pro Text. Ein günstiger Texter verdient z.B. für einen ca. 1500 Wörter-langen Text 50 € bis 60 €. Gute Texter mit viel Fachwissen können inklusive ordentlicher, selbst geschossener Fotos (und Nutzungslizenz) auch mal bis zu 500 € oder 600 € / Text verdienen. Printmagazine zahlen gerne auch mal 4-stellig.

8. Blogger

Wie auch beim Texter geht es hier um Texte schreiben. Statt im Auftrag für andere, schreibst du aber für deinen eigenen Blog. Entsprechend ändert sich auch das Geschäftsmodell: Du wirst nicht pro Text bezahlst, sondern machst deine Reichweite zu Geld. Das kann z.B. in Form von Werbung oder Affiliate-Empfehlungen sein. Du könntest aber auch eigene Produkte wie z.B. Kurse oder Coachings anbieten.

Ein Blog ist wirklich immer eine gute Idee, wie ich finde. Einziger wirklicher Nachteil: der Aufbau eines Blogs ist sehr langwierig und kann Jahre in Anspruch nehmen. Wenn es allerdings dann funktioniert, lassen sich damit auch je nach Thema und Werbepotential attraktive Umsätze machen. Ich kenne Blogs in Deutschland, die monatlich 10.000 € und mehr verdienen. Ein Zwischenschritt könnte sein, dass du dich bei einem bereits existierenden, großen Blog bewirbst, z.B. als freier Autor.

Lesetipps:

9. Übersetzer

Manchen Menschen haben das Glück mehrsprachig aufgewachsen zu sein oder haben ein besonderes Sprachtalent. Damit muss man nicht so lange im Top der Geschäftsideen suchen. Denn in einer Welt, in der Internationalisierung und Digitalisierung immer normaler werden, sind Übersetzer gefragt. Statt kompletter Übersetzungen arbeiten viele Unternehmen mittlerweile aber auch mit Übersetzungssoftware wie z.B. DeepL oder nutzen gleich Dienste wie Weglot, die Sprachen in Echtzeit übersetzen. Hier könntest du anbieten, Maschinenbasierte Übersetzungen zu überprüfen und für den Menschen besser lesbar zu machen. Solche Service könntest du für 15 – 25 € / Stunde anbieten. Komplette Übersetzungen sind vermutlich eher auf fachlicher Ebene relevant, z.B. im medizinischen oder technischen Bereich. Hier wird es schwieriger sein, Kunden zu finden. Dafür könnten Stundenlöhne auch auf ca. 70 – 85 € steigen.

10. Partyplaner / Eventplaner

Können Hobbys auch Geschäftsideen sein? Klar! Wenn Events und Partys dein Ding sind, warum dann nicht einfach als Eventplaner selbstständig machen? Ob Hochzeiten, Geburtstage oder Firmenevents – es gibt viel zu organisieren. Von der Location über das Catering bis hin zur Musik. Gefeiert wird gerne und viel, besonders nachdem alle zwei Jahre eingeschlossen waren. Da die meisten Menschen nicht regelmäßig eine größere Veranstaltung planen, sind viele offen für Unterstützung. Bau dir ein Netzwerk aus Räumlichkeiten, Fotografen, Catering Unternehmen und DJs auf, und du hast schon fast alles, was es für einen gelungenen Partyabend brauchst.

Wahrscheinlich kannst mit einem Stundenlohn von 25- 35 € rechnen. Die Aufträge könnten aber durchaus umfangreich sein und der Wettbewerb überschaubar. Das macht Eventplanung aus meiner Sicht zu einer der interessanten Geschäftsideen.

11. Fotograf / Videograf

Fotografieren und Videos schneiden will gelernt sein. Viele wollen es, aber nur wenige können es wirklich gut. Wenn Video oder Foto-Bearbeitung vielleicht schön länger dein Hobby war, dann könnte das jetzt eine der Geschäftsideen sein, die für dich passen könnten. Mit dem Wissensvorsprung bietest du deine Dienste im Freundes- und Bekanntenkreis an. Wenn du Reisen willst, könntest du dich auch auf Surf-, Kitesurf oder Instagram-Shootings spezialisieren – Jeder freut sich über gute Fotos, besonders im Urlaub. Suche dir eine Gruppe von Surfern am Strand und frag einfach, ob sie dich für eine Pauschale buchen wollen. Wenn du lieber gefunden werden willst, solltest du auf jeden Fall ein gutes Profil bei Instagram, Behance und Cherrydeck pflegen. Einsteiger verdienen ca. 17 €  / Stunde. Bei Profis ist die Grenze nach oben quasi offen.

Meine Tipps zum Thema:

12. Café oder Foodruck-Besitzer

Du warst schon immer ein begeisterter Koch oder Hobby Gastronom? Dann überleg doch mal, ob du dich mit einem Café oder einem Restaurant selbstständig machen willst. Beides sind erprobte Geschäftsideen, erfordern allerdings ein deutlich größeres Investment für Räumlichkeiten und Ausstattung im Vergleich zu den meisten anderen Ideen in dieser Liste. Alternativ zum festen Laden könnte übrigens auch ein Foodtruck sein. Sie sind generell beliebt und du könntest neben dem klassischen Mittags-Food auch z.B. mobiles Event-Catering mit anbieten. Bei eBay werden übrigens auch gebrauchte Foodtrucks verkauft.

Ein Großteil der Foodtrucks in Deutschland machen weniger als 50.000 € Umsatz im Jahr. Nach Abzug aller Kosten bleibt da vermutlich nicht ganz so viel übrig. Daher ist es wichtig, neben einer guten Produktqualität vor allem auf gutes Marketing zu setzen, z.B. via Instagram, Local SEO, Twitter und TikTok. Wer alles richtig macht, kann auch mehr als 500.000 € Umsatz in einem Jahr schaffen.

13. DYI Produkte bauen

Du hast ein geschicktes Händchen und bastelst gerne? Warum nicht mit selbst gebauten Produkten selbstständig machen? Wer kreativ ist und tolle, einmalige Produkte verkauft, kann damit auch später noch ein Imperium aufbauen. Marktplätze wie Etsy sind deine Spielwiese. Dort kannst du auch prima recherchieren, was andere für ähnliche Produkte in deiner Wunschkategorie anbieten. Tipp: Sobald deine Produkte online sind, versuche ein paar Freunde oder die Familie davon zu überzeugen dir etwas abzukaufen und eine Bewertung zu hinterlassen. „Social Proof“ ergibt immer Sinn und zeigt potenziellen anderen Käufern, dass sie bei dir die beste Qualität bekommen, die sie bekommen können.

Was sich damit verdienen lässt, ist schwer zu sagen. Der Materialwert ist i.d.R. sehr gering. Die Marge ergibt sich also in den meisten Fällen durch die Produktionszeit. Aus meiner Sicht also Unternehmer ist Selbstgemachtes zwar immer toll, aber schwer als Unternehmen zu skalieren. Bei den meisten Menschen dürfte das nicht zu mehr als einem Nebenverdienst reichen. Damit ist diese eher weiter unten auf meiner Liste der attraktiven Geschäftsideen.

14. Städte & Erlebnis Guide

Wenn du dich in deiner Gegend gut auskennst und Gäste und Touristen herumführen willst, dann kannst du dich auch als Tour-Guide selbstständig machen. Informiere dich in deiner Stadt, welche Lizenzen und Qualifikationen dafür erforderlich sind und wo du deine Dienstleistung bewerben darfst. Häufig gibt es Abteilungen für das Stadtmarketing, die dich ggf. gerne in ihre Kartei mit aufnehmen. Wenn du auf eigene Faust Kunden gewinnen willst, kannst du z.B. auch bei Airbnb oder GetYourGuide.de auch Erlebnisse anbieten. Ob Workshops, Kunst, Natur, Sport… die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Klassische Tourguides verdienen in Deutschland etwa 15 € Stundenlohn. Je nach Angebot kann das aber variieren. Da du außerdem in direktem Kontakt mit Kunden bist, sind die Trinkgelder nicht zu vernachlässigen. Zusätzlich könntest du Deals mit umliegenden Restaurants oder Bars vereinbaren, in die du deine Kunden schickst und dafür einen Kickback vom Betreiber erhältst. Zumindest gehört dieses Modell damit zu einer der flexibleren Geschäftsideen, mit dem du aber viel an der frischen Luft sein könntest.

15. Airbnb Vermieter

Airbnb hat sich über die Jahre für mich zum GoTo-Ort entwickelt, wenn ich reise und eine Unterkunft suche. Ich selbst habe auch mehrere Jahre selbst ein Airbnb in Portugal betrieben und aus erster Hand gelernt, wie es geht.

Alles in allem gibt es sehr viel Potential im Markt. Menschen reisen gerne und viel, und haben es gerne gemütlich. Leider gibt es aber auch viele Ferienapartments, die nur ausrangierte Möbel aufbewahren oder mit Hochbetten voll gestellt sind. Gemütliche Unterkünfte mit bis zu 4 Betten sind aus meiner Sicht noch Mangelware aktuell. Wenn du Lust hast, hier etwas zu starten, dann los! Da du eine Immobilie benötigst, gehört dieses Modell nicht zu den Geschäftsideen, die sich mal eben schnell umsetzen lassen. Aber mit etwas Planung und einem Konzept sind die Möglichkeiten quasi unbegrenzt.

Achte aber darauf, dass du die rechtlichen Erfordernisse einhältst und ggf. Lizenzen einholst. Diese sind von Stadt zu Stadt und von Land zu Land unterschiedlich. Wenn das Objekt nicht dort gehört, kläre vorher auch unbedingt mit deinem Vermieter, ob diese Form der Vermietung/Untervermietung für ihn ok ist. Wenn jedoch am Ende der Plan steht und deine Wohnung in einer bei Touristen beliebten Gegend liegt, kannst du mit Airbnb etwa das 2-3-fache von deiner Miete an Gewinn erzielen. 

Fazit: Geschäftsideen gibt es viele, mach was draus!

Die Liste ist natürlich nicht vollständig und ziemlich willkürlich zusammengewürfelt. Aber sie soll zeigen, dass es an Geschäftsideen nicht scheitern soll. Lass dich nicht davon abschrecken, dass es alles schon irgendwie in irgendeiner Form gibt, sondern verfolge einfach deinen eigenen Ansatz mit deiner eigenen Note, dann wirst du deine eigenen Kunden gewinnen und dein Stück vom Kuchen abbekommen. Verfolge deine Idee in jedem Fall mit Geduld und dem Anspruch, den du selbst als Kunde erwarten würdest. Dann bin ich mir sicher, wird es auch klappen. Viel Erfolg!

Mehr erfahren | letzte Beiträge

Christian ist Gründer von lsww.de. Seit 2011 baut er Online Unternehmen wie fastbill.com, happycoffee.org, meerdavon.com oder diesen Blog hier auf, und teilt hier seine Erfahrungen aus dem Alltag als Online Unternehmer. Immer Remote und manchmal auf Reisen, idealerweise von dort, wo es Wellen zum Surfen gibt ✌️

0 0 Bewertungen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen