8 Vorteile der Amex Business Platinum Kreditkarte, die ich jährlich nutze

Seit mehreren Jahren bin ich selbst Amex Kunde! Die Amex Business Platinum Kreditkarte kostet zwar jährlich Geld, erzeugt aber viele Vorteile, die die Ausgaben weit übersteigen. Ein Überblick.
Amex Business Platinum Kreditkarte Vorteile

Seit 2019 bin ich Kunde bei Amex und Besitzer einer Business Platinum Kreditkarte für mein Unternehmen mit einer Zusatzkarte für mich privat. Nach mehr als 4 Jahren Nutzung bin ich immer noch happy mit dem Angebot und kann die Karte besonders denjenigen empfehlen, die regelmäßig geschäftliche Ausgaben haben (z. B. für Software oder Ads). Hier findest du hier meinen Erfahrungsbericht und die Vorteile, die ich jährlich als Amex Kunde nutze.

AMEX Business Platinum Kreditkarte

Beste Kreditkarte für alle, die monatlich 1000 € oder mehr an wiederkehrenden Ausgaben für ihr Business haben, die per Kreditkarte zahlbar sind (z.B. für Ads, Software, Reisen).

zur Amex Business Platinum*
💡
Kurz und knapp: Die Amex Business Platinum Kreditkarte kostet 700 € pro Jahr und ist kein eigenes Geschäftskonto. Beträge, die du über die Kreditkarte bezahlst, werden jeweils gesammelt 1x im Folgemonat von deinem Geschäftskonto eingezogen. Amex gewährt dir damit einen zinsfreien Kredit von bis zu 58 Tagen.

Empfehlenswert ist die Karte für alle, die wiederkehrende Business Ausgaben für z. B. Software oder Ads über die Kreditkarte bezahlen können, und die gerne reisen. Bereits ab ca. 1000 € monatlich übersteigen die Vorteile durch gesammelte Punkte (viele mit Reisebezug) die Kosten deutlich!

Nicht empfehlenswert ist die Amex für Unternehmen mit sehr wenigen Ausgaben, diejenigen, die nicht reisen, oder alle, die vor allem in Fremdwährung arbeiten. Für letzteres nimmt Amex nämlich 2% Gebühren. Hier findest du Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühren.

Als ich mich damals bei meiner Hausbank um eine Kreditkarte bemühte, habe ich recherchiert und bin in dem Zuge auf die Amex gestoßen. Ich suchte eine Lösung, mit der ich vor allem Online Software und Werbeausgaben für mein Business bezahlen kann.

Bei der Hausbank sollte die Kreditkarte rund 70 € im Jahr kosten und war trotz guter Umsätze stark limitiert. Bei modernen Fintech -Banken hingegen ist in der Regel zumindest eine VISA oder Mastercard Debit Karte mit drin.

Warum also 700 € im Jahr für die Amex Business Platinum Karte zahlen?

Ganz einfach: Mit der Amex Business Platinum bekommst du nicht nur eine solide Metallkarte, sondern kannst mit jedem Euro wertvolle Punkte für jede Menge (sinnvolle) Vorteile für dich privat und dein Business nutzen. Richtig eingesetzt, übersteigen die Vorteile locker und mehrfach die Kosten von 700 € / Jahr.

Auch lesenswert:

7 Kreditkarten ohne Fremdwährungsgebühr für Gründer
Wer viele Online Zahlungen in Fremdwährungen tätigt, benötigt eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühren. Hier ist eine Übersicht für Selbständige und Gründer in Deutschland.
Geschäftskonto Vergleich und 8 Gewinner nach Branchen
Geschäftskonto Vergleich mit 16 Banken - von der FinTech Bank, über Direktbank bis zur Filialbank - diese 8 Banken sind echte Empfehlungen.

Mit jedem Euro Punkte sammeln (Business und privat)

Der Kern von Amex sind Punkte, die mit jedem Euro automatisch gesammelt werden, die über die Karte bezahlt werden. 1 Euro = 1 Punkt.

Mit der Booster Option kannst du das Punktesammeln sogar noch um 50% erhöhen. Für eine Zusatzgebühr von 15 € / Jahr, erhältst du bis zu einem Kartenumsatz von 40.000 € pro Jahr 50 % mehr Punkte, also für 2 € = 3 Punkte. Nach Erreichen der 40.000 € in einem Jahr wird weiter gesammelt im Verhältnis 1:1, also 1 Euro = 1 Punkt.

Nutzen kannst du die Karte sowohl für dein Business, als auch für dich privat. Bestelle dir für die private Option einfach eine kostenlose Zusatzkarte. Jede Karte bekommt eine separate Abrechnung und kann mit einem separaten Bankkonto verknüpft werden. Perfekte, um privates und das Business zu trennen.

Lediglich die Punkte kannst du auf diesem Weg mehrfach sammeln. Zahle einfach den nächsten Supermarkteinkauf oder das Tanken mit der privaten Amex Karte.

Meine Amex Karten: Business (Metall, links) und Privat (Plasik, rechts)

8 Amex Vorteile, die jährlich nutze!

Es gibt viele Payback oder Punkte-sammel-Aktionen in unterschiedlichsten Formen und Farben im Markt. Bei Amex halte ich diese aber zum großen Teil wirklich sinnvoll.

Denn bei Amex kannst du nicht nur die gesammelten Punkte verwerten, du bekommst auch ohne Umsätze jede Menge sinnvolle Vorteile. Nahezu alle davon nutze ich jedes Jahr.

200 € Reiseguthaben pro Jahr, u. a. für Mietwagen

Amex bietet ein Reiseportal, mit dem du Flüge, Hotels, und auch Mietwagen buchen kannst. Zugegeben ist die Auswahl der Hotels und die Preise bei Flügen nicht vergleichbar mit Booking oder anderen bekannten Buchungsplattformen. Für mich hat sich die Plattform aber vor allem für Mietwagen behauptet.

Seitdem ich die Amex Karte habe, habe ich für keinen Mietwagen mehr bezahlt, bzw. immer nur die Punkte verwendet.

Punkte sammeln mit der Amex Business Platinum und im Reiseportal damit bezahlen
Das Amex Reiseportal
💡
Neben klassischen Hotels bietet Amex übrigens auch Luxus Hotels und Resorts unter dem Namen "Fine Hotels & Resorts" an, für die das Guthaben nicht genutzt werden kann.

Mietwagen Vollkasko ohne Selbstbeteiligung + Haftpflicht

Ebenfalls super für Mietwagenbuchungen ist die inkludierte Vollkasko und Haftpflichtversicherung.

Wer schon einmal einen Mietwagen gebucht hat, der steht jedes Mal am Mietwagenschalter vor dem Mitarbeiter und muss sich gut überlegen, eine teure Zusatzversicherung abzuschließen, um die Selbstbeteiligung zu reduzieren.

Mit der Amex ist meine Antwort immer "no thank you", weil eine Vollkasko mit 0 € Selbstbeiteiligung für Mietwagen ebenfalls mit drin ist, immer! Falls dazu nochmal eine Diskussion entsteht, habe ich mir das sogar von Amex nochmal schriftlich als Zettel ausstellen lassen:

💡
Die Versicherung gilt bis 75.000 €. Achte darauf, dass deine gemieteten Fahrzeuge diesen Wert nicht übersteigen. Abgedeckt sind Mietwagen weltweit, alle Zusatzkarteninhaber und bis zu 5 Fahrer, die im Mietvertrag mit angegeben werden.

Reisekrankenversicherung bis 240 Tage pro Jahr

Wer reist, braucht auch eine Reisekrankenversicherung. Mit der Amex Business Platinum Kreditkarte lassen sich auch die Kosten für gängige Reisekrankenversicherungen sparen. Denn die Amex bietet jede Menge Versicherungen ohne Zusatzkosten mit an und arbeitet hierfür mit der Allianz zusammen.

💡
Versichert sind 120 aufeinanderfolgende Reisetage (= 17 Wochen, bzw. über 4 Monate), maximal aber 240 Tage innerhalb eines Zeitraums von 365 Tagen.

Wer also in Deutschland wohnt und seine 182 steuerlich möglichen Auslandstage voll ausnutzen möchte, ist damit noch locker abgedeckt.

Reiseabbruchversicherung

Auch inklusive ist die Reiseabbruchversicherung. Zuletzt habe ich diese genutzt, als die Tochter eines Mitreisenden Corona hatte und ich das Airbnb für die gemeinsam geplante Reise nicht mehr stornieren konnte. Kein Problem, die Reiseversicherung hat alle meine Kosten übernommen!

Es gibt übrigens noch mehr Versicherungen mit der Karte! Ein Blick lohnt sich.

Airport Lounge Zugang mit dem Priority Pass

Wer viel mit dem Flugzeug reist, der kennt das Problem mit den unbequemen Flughafen-Wartenzeigen. Für Inhaber der Amex Business Platinum gibt es aber auch hier ab sofort ein richtig angenehmes Upgrade. Als Karteninhaber bekommst du einen Priority Pass inklusive, und damit Zugang über 1300 bequeme Flughafen Lounges an Airports weltweit.

Und das Beste: Der Zugang gilt für dich und bis zu 2 weitere Gäste, die du ohne Zusatzkosten mit in die Lounge nehmen kannst. Dort gibt es nicht nur bequeme Sitz-, Liege- und Arbeitsplätze, sondern manchmal auch Essen inklusive. Das ist zwar mittlerweile keine Pflicht mehr für die Lounge Betreiber, um die Priority Pass Bedingungen zu erfüllen, aber in vielen ist es dennoch inklusive. Zuletzt habe ich mich davon selbst am Airport CGN überzeugt. Hier konnte ich in Ruhe mit meiner Familie frühstücken.

💡
Der Priority Pass kann auch ohne die Amex erworben werden, kostet dann aber richtig viel Geld.

Mietwagen Upgrades und extra Rabatt

Ein weiteres Reisefeature sind die kostenlose Upgrades bei den Mietwagen Firmen SIXT, Avis und Hertz.

Bei Avis bekommst du bis zu 15 % Ermäßigung auf Standardraten und immer ein Upgrade auf nächsthöhere Kategorie.

Bei Hertz gibt es dasselbe und zusätzlich bis zu 4 Stunden Karenzzeit bei Rückgabe und kostenlose Zusatzfahrer (Ehe- oder Lebenspartner).

Den besten Deal gibt es aber bei SIXT. Hier gibt es ebenfalls bis zu 15 % Ermäßigung auf SIXT rent a car und SIXT rent a truck und ein Upgrade auf nächsthöhere Kategorie. Zusätzlich bekommst du 200€ Reiseguthaben bei Sixt, welches du in insgesamt 10 Teilguthaben von je 20 Euro pro Fahrt flexibel einlösen kannst.

Entscheiden musst du dich nicht. Melde dich einfach überall an!

Meine SIXT Platinum Karte und mein Priority Pass.

Mit Punkten zahlen, direkt oder nachträglich

Nicht nur bei Reisebuchungen kannst du die Amex nutzen, sondern auch im Alltag, nämlich bei Einkäufen, die du mit deiner Amex Karte zahlen kannst. Ein Euro entspricht hier etwa 250 Punkten.

Beispiel: Ich hatte kürzlich einen Flug umgebucht und musste dafür bei Ryanair 90 € Umbuchungsgebühr zahlen. Beim Zahlvorgang habe ich mit der Amex gezahlt und wurde im zweiten Schritt von Amex gefragt, ob ich den Betrag mit Punkte bezahlen möchte.

Zahlen mit Punkten funktioniert auch unabhängig vom Amex Buchungsportal. Entweder bekommst du die Option direkt beim Online Kauf angeboten (wie bei Ryanair), oder du kannst nachträglich in deinem Amex Konto einzelne Zahlungen auswählen und nachträglich mit Punkten zahlen. Der Betrag wird dann von deinem Punktekonto innerhalb weniger Tage abgezogen und in Euro der nächsten Kreditkartenabrechnung gutgeschrieben.

💡
Sogar die Jahresgebühr von 700 € kannst du mit Punkten bezahlen! Sobald du also regelmäßig Ausgaben über die Karte laufen lässt, sammelst du quasi „bares Geld“, was du wieder für dein Business ausgeben kannst, und nicht nur ein Topfset bekommst, wie bei manch anderen Payback-Programmen.

Partner-Rabatte und Technologie-Guthaben

Wenn du nicht gerade ein Apple-Fan-Boy bist, schenkt Amex dir jährlich auch mehrere hundert Euro Technologie-Guthaben. Das kannst du z.B. direkt bei Dell einlösen, um einen neuen Computer zu kaufen.

Darüber hinaus gibt es regelmäßig weitere Rabatte von Amex Partnern. Meist sind das größere Online-Shops in Deutschland aus allen möglichen Branchen.

Manchmal schickt Amex auch die Angebote raus, mit denen du Zusatzpunkte sammeln kannst, indem du einfach nur einen Aktivieren-Button klickst. Ein schöner und einfacher Zusatzverdienst, ohne zusätzlich was leisten zu müssen, wenn du ohnehin deine regelmäßigen Ausgaben über die Karte laufen lässt ;-)

Fazit & Nachteile

Richtige Nachteile sehe ich eigentlich nicht. Die Kosten von 700 € / Jahr sind kalkulierbar und für ein Business wirklich überschaubar. Wer jeden Monat geplante Ausgaben für Software, Ads und ggf. Reisen, etc. über die Amex Karte laufen lässt, bekommt wertvolle Punkte. Ab rund 1000 € Kartenumsatz / Monat übersteigt der Mehrwert nach meiner Daumen-Berechnung die Kosten locker.

Nicht lohnenswert ist die Karte für Unternehmer und Selbstständige mit nur wenigen Ausgaben oder alle, die überhaupt nicht reisen. Viele der Vorteile haben einen Reisebezug.

Akzeptanz

Ein kleiner Nachteil ist die Akzeptanz, besonders offline. Besonders bei der Nutzung meiner privaten Karte stoße ich hier und da auch Zahlungsterminals, an denen die Karte nicht funktioniert. Seit ich weiß, dass Supermarkt A keine Amex nimmt, gehe ich halt zu Supermarkt B.

Online ist das aber nahezu nirgends mehr ein Problem. Da gefühlt das ganze Internet mit Stripe oder einem ähnlich modernen Service für die Abwicklung von Kreditkartenzahlungen arbeitet, ist die Amex damit auch weitgehend akzeptiert.

Besonders wichtig ist zu wissen, dass du auch deine Aufgaben für Ads bei Google, Facebook, Bing und alle anderen großen Plattformen ebenfalls mit der Amex zahlen kannst. Neben Software für mein Business ist das mein zweiter großer Posten auf der Kartenabrechnung.

Gebühren für Fremdwährung und Bargeldabhebungen

Die Amex wird weltweit akzeptiert. Allerdings fallen bei Zahlungen im Ausland zusätzliche Gebühren kann:

  • Gebühr für Auslandstransaktionen: Für jeden Kauf in Fremdwährungen erhebt American Express eine Währungsumrechnungsgebühr in Höhe von 2 % des umgerechneten Transaktionsbetrags.
  • Bargeldbezugsgebühr: Wenn du mit deiner American Express Karte im Ausland Bargeld abheben, zahlst du zuzüglich zur Transaktionsgebühr 4 % des abgehobenen Betrags.

Wenn du also sehr viel im Ausland unterwegs bist, bzw. überwiegend mit Fremdwährungen arbeitest, lohnt sich ggf. der Einsatz der Karten / Konten von Wise* oder Revolut*. Beide hatte ich mir im Geschäftskonto-Vergleich genauer angeschaut und empfehle sie beide für Internationale Business Strukturen.