Mit diesen 3 kostenlosen Keyword Tools generierst du mehr Traffic

Wenn ein Keyword Tool kostenlos ist, ist die Qualität der Ergebnisse nicht immer sehr gut. Aber es geht auch anders! Das sind die aus unserer Sicht 3 besten Keywords Tools.

Die Suche nach einem kostenlosen Keyword Tool ist gar nicht so einfach. Zwar gibt es viele tolle kostenpflichtige Angebot, aber wie gut kann ein Keyword Tool kostenlos funktionieren? Bei der Auswahl ist Vorsicht geboten – oft sind die Daten veraltet und wichtige Keywords werden teilweise nicht gefunden. Wer seine Keyword Recherche kostenlos durchführen will, sollte sich daher vorher mit dem jeweiligen Tool beschäftigen. Wir stellen dir 3 kostenlose Keyword Tools vor, die dir bei der Umsetzung deiner SEO Strategie helfen. 

Unsere Top 3 in der Kategorie: Keyword Tool Kostenlos

Aus unserer Sicht das bestes kostenlose Keyword Tool mit praktischer Chrome Extension.

Zum Review

Bestes kostenloses Keyword Tool ohne Anmeldung und ohne Chrome Extension mit solider Datenbasis.

Zum Review

Bestes kostenloses Keyword Tool, was die Datenbasis angeht und geeignet auch für lokale Sucheinschränkungen.

Zum Review

In diesem Beitrag erfährst du:

  1. Was es bei Keyword Recherche Tools zu beachten gibt und wo die Keyword Daten herkommen
  2. Wie du die kostenlosen SEO Tools nutzt
  3. Ihre Vor- und Nachteile
  4. Meine Abschätzung der Keyword Datenqualität für jedes Tool

Warum Keyword Tools verwenden?

Keyword Tools gehören zu den wichtigsten SEO Werkzeugen überhaupt. Ohne eine Keyword-Recherche ist Suchmaschinenoptimierung unmöglich. Zwar gibt es jede Menge gute, aber kostenpflichtige Angebote. Wir sind für diesen Beitrag daher gezielt auf die Suche nach kostenlosen Alternativen gegangen, die unsere Mindestkriterien erfüllen.

Hinweis: Wenn du es richtig ernst mit SEO meinst und auch ein Online Geschäftsmodell damit umsetzen möchtest (und Geld verdienst), dann solltest du diese Investition dafür in deinen SEO Kosten berücksichtigen.

Welche Informationen erwarten wir?

1. Monatliches Keyword Suchvolumen

Das monatliche Suchvolumen gibt an, wie oft ein Keyword pro Monat bei einer BESTIMMTEN Suchmaschine gesucht wird. In der Regel wird dabei Google herangezogen, weil deren Marktanteil nach wie vor erdrückend ist. Kostenpflichtige Tools wie Ahrefs liefern dir aber auch Keyword Daten zu anderen gängigen Suchmaschinen wie Bing, Yahoo oder Yandex.

2. Indikatoren zur Wettbewerbssituation für die Keywords

Eine sehr wichtige Frage, die du dir bei einer Keyword Recherche stellen solltest ist, wie groß der Wettbewerb um die vordersten Plätze ist. Wenn ein Keyword-Tool einen Wert dazu angibt, ist es sehr wichtig diesen auch zu verstehen und einzuordnen! Die meisten Tools, insbesondere kostenlose, liefern hier jedoch lediglich Daten zum Wettbewerb bei kostenpflichtigen Anzeigen (Google Ads).

Ob der angegebene Wert auf die organische Suche übertragbar ist, hängt sehr stark von der Art des Keywords ab. Bei sehr transaktionalen/ Conversion-nahen Keywords ist der Google Ads Wettbewerb sicher ein guter Anhaltspunkt, weil für lukrative Keywords viele Anzeigen geschaltet werden. Für eher Informative Suchen (z.B. nach einer Person) werden dagegen in der Regel keine Anzeigen für die Keywords geschaltet.

Ein Beispiele zum Vergleich:

Goolge Keyword Planner Wettbewerbsanalyse
Quelle: Screenshot Google KW Planner

Obwohl die Keywords Berlin und Karl Dall viel häufiger gesucht werden, ist der Wettbewerb bei Google Ads gering. Das lässt jedoch alleine noch nicht darauf schließen, dass diese Keywords auch bei der organischen Suche “einfach” sind.

Kostenpflichtige Tools liefern Einschätzungen zum Wettbewerb auf Basis der Domain Ratings der Top Suchergebnisse. Das Domain Rating wird durch die Stärke des Linkprofils (ankommende Links von anderen Websites, Backlinks genannt) bestimmt. Das gibt in der Regel eine bessere Idee, sollte jedoch ebenfalls nur als erste Einschätzung dienen.

Meiner Meinung nach bringt die Betrachtung einzelner Keywords heute nicht mehr so viel. Es ist vielmehr erforderlich ganze Themengebiete und Keyword Cluster zu betrachten und zu schauen, wie gut die Konkurrenz diese abdeckt. Für eine erste Einschätzung als Anhaltspunkt ist es aber schonmal hilfreich.

3. Vorschläge verwandter Keywords

Um möglichst alle Keywords zu einem Thema zu erfassen, kann sowohl Brainstorming, also auch technische Hilfe sinnvoll sein. Ein erste Schritt könnten die „Suggestions“ auf den SERPs (Suchergebnisseiten) hilft Google selbst helfen:

Bild: Google Keyword Vorschläge (Quelle: Screenshot google.de)

Weitere Möglichkeiten sind

  1. Herausfinden, für welche Keywords SEO Wettbewerber ranken
  2. Verwandte Keywords zu bereits gefunden Keywords über Keyword Tools suchen
  3. Selbst nachdenken und immer die Augen offen halten 😉

Vorab: Wer es richtig ernst meint mit SEO, der kommt früher oder später nicht um ein kostenpflichtiges Tool herum. Für die ersten Schritt kann aber auch ein Keyword Tool kostenlos schon hilfreich sein. So können alle kostenlosen Keywords Tools im Test bereits Vorschläge für verwandte Keywords liefern.

Woher bekommt ein Keyword Tool seine Daten?

Beim Keyword Planner von Google liegt es nahe. Die sitzen ja an der Quelle, bzw. sind die Quelle. Aber die anderen? Es gibt es drei Möglichkeiten für ein Keyword Research Tool, an die Daten der Suchvolumen der Keywords zu kommen:

  1. Von Google selbst via der Ads API (Jeder Zugriff kostet Geld)
  2. Von dritten, die die Daten von Google zur Verfügung stellen (und ggf. updaten)
  3. Eigene Modelle mit verschiedenen Quellen, eventuell mit Google Daten gemischt, Click Stream Daten, usw.

Jede Variante kostet in irgendeiner Form Geld und zeigt auch, warum kostenlose Keywords Tools wenig Motivation haben, alles kostenlos anzubieten. Bei Google zahlt man pro Zugriff, bei Drittanbietern vielleicht für ganz Datensätze. Je öfter die Keyword Datensätze aktualisiert werden, desto teurer wird es. Ein Grund, warum kostenlose Tools meist mit älteren Daten arbeiten.

Warum kostenlose Keyword Tools nicht immer die beste Wahl sind

Vor einigen Jahren gab es einen kleinen Hype um das Tool Ubersuggest (Was eher dem Marketing zu verdanken war, als der genialität des Tools). Für uns war Tool ein Paradebeispiel für die Problematik mit den alten Daten. Wir hatten Ubersuggest einige male getestet und fanden, dass hier mit sehr alten Daten gearbeitet wurde. Sehr auffällige Ausreißer legten den den Verdacht nahe, dass die Daten zusätzlich nur einen sehr kurzen Zeitraum abgedeckt hatten.

Deshalb hat es Ubersuggest auch nicht in unsere Empfehlungsliste geschafft. Stattdessen sind das unsere Empfehlungen für solide und kostenlose Keyword Tools.

Unsere Top 3 kostenlosen Keyword Tools

1. Keyword-Tools.org

Keyword Tool kostenlos: Keywordtools.org

keyword-tools.org ist ein kostenloses Keyword Tool des SEO SaaS Anbieters Seobility. Es liefert dir neben dem Volumen der Keywords auch eine Wettbewerbseinschätzung auf Basis von Google Ads (siehe oben). Außerdem wird dir eine Liste mit bis zu 100 ähnlichen Keywords angezeigt. Damit erfüllt es alle unsere Mindestanforderungen an ein Keyword Recherche Tool.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer auf der Website bist, kann direkt loslegen.

Der Nachteil: Jeden Tag können nur 5 Keyword Suchen kostenlos durchgeführt werden. Danach wird deine IP Adresse für weitere Suchen gesperrt. Seobility bieten auf ihrer eigenen Website noch ein eigenes Keyword Werkzeug an. Dieses hat die selbe Datenbasis und ermöglicht dir nochmals 3 weitere Suchen pro Tag. Zu diesem Tool kommst du hier.

Anwendung

Auf keyword-tools.org gehen und dein Keyword im Suchfeld eingeben.

Vor- und Nachteile

Super praktisch ohne Anmeldung jederzeit zur kostenlosen Nutzung verwendbar

Alle grundlegenden Funktionen die ein KW Tool haben sollte sind gegeben

Auf 5 Keywords pro Tag begrenzt

Woher kommen die Daten?

Die Daten sind laut Angabe von Seobility Third-Party Daten von einem Anbieter, der seine Daten überwiegend über die Google Ads API bezieht.

2. Keyword Surfer (Chrome extension)

Keyword Tool kostenlos: SEO Surfer

Keyword Surfer ist ein sehr schönes Browser Plugin aus den Händen der polnischen Firma Surfer, welche sonst hauptsächlich ein KI basiertes On-Page Optimierungs Tool anbietet. Meiner Meinung nach solltest du es auf jeden Fall verwenden, ggf. als Ergänzung zu andern Tools.

Anwendung

Keyword Surfer kannst du dir hier als Browser-Extension in Chrome laden. Wenn die Erweiterung in deinem Chrome Browser installiert und aktivierst ist, wird dir jedes mal, wenn du in Google eine Suche gestartet hast, das Suchvolumen und ein durchschnittlicher CPC Wert bei Google Ads für das Keyword angezeigt:

Surfer Keyword Tool Plugin
Quelle: Screenshot Google/ KW Surfer

Zusätzlich wird in der Sidebar ein Fenster mit neuen Keyword Ideen zum Thema angezeigt und liefert auch hier gleich das Suchvolumen mit:

Surfer verwandte Keywords in Google Suche
Quelle: Screenshot Google/ KW Surfer

Für die Top 20 Ergebnisse erscheinen direkt in den Google Suchergebnissen das Keyword-Volumen, der geschätzte Domain-Traffic, die Anzahl Worte auf der URL, und die Häufigkeit, wie oft das gesuchte Keyword bei dem jeweiligen Suchergebnis verwendet wurde!

Das ist praktisch und bringt weitere Vorteile:

  • Der Autocomplete schlägt schon beim Tippen weitere Keywords vor.
  • Du hast direkt die SERPs (Suchergebnisseiten) für das Keyword vor Augen.
  • Du siehst sofort welche SERP Struktur Google anbietet, welche Features Snippets es gibt und wie viel Werbung für das Keyword geschaltet ist.
  • Du bekommst von Google “ähnliche Fragen” und “verwandte Suchanfragen” geliefert und kannst das Keyword so direkt besser einordnen.

Insgesamt ist der Keyword Surfer super nützlich und wir nutzen das Tool auch selbst ständig. Es ist in jedem Fall eine wertvolle Ergänzung bei der SEO Arbeit, auch zu bezahlten Tools.

Vor- und Nachteile

Unbegrenzte Keyword Suchen möglich!

Super interessante Zusatzfunktionen

Erzeugt bei jedem googlen Ideen und Inspirationen

Keine Wettbewerbseinschätzung für das Keyword

Woher kommen die Daten?

Laut Unternehmensangaben von SEO Surfer kommen die Keyword Daten von Drittquellen, welche überwiegend auf Google Ads Daten zurückgreifen.

3. Google Keyword Planner Tool

Keyword Tool kostenlos: Google Keyword Planner Screenshot

Der Google Keyword Planner ist naturgemäß das erste Tool, was in den Sinn kommt, wenn es um kostenlose Keyword Recherche geht. Gegenüber seinem Vorgänger, dem Google Keyword Tool, wurden jedoch mittlerweile einige Hürden eingebaut:

  • Du brauchst für die Nutzung des Tools einen (kostenlosen) Google Ads Account
  • Dir werden zunächst nur sehr vage Volumen “Bandbreiten” je Keyword angezeigt (0-10, 10-100, 100-1000). Genauere Daten bekommst du nur, wenn du mindestens 1€ monatliches Budget Werbung ausgibst (ungetestet, ob es wirkich nur 1€ ist).

Ansonsten ist der Keyword Planner ein sehr nützliches Tool. Da Keyword Volumen stets mit gewissen Unsicherheiten verbunden sind, finde ich es grundsätzlich erstmal OK das Volumen nur als grobe Range zu erhalten. 

Dafür bietet dir das Goolge Tool sonst eine Menge nützlicher Features. So bekommst du zum Beispiel die Änderung des Suchvolumens für das Keyword über das letzte Jahr und die letzen 3 Monate angezeigt. 

Außerdem ist der das Planner Tool hervorragend geeignet um lokale Keyword Volumen zu recherchieren. Du kannst den Suchbereich für das Keyword sehr einfach auf einzelne Städte, Bundesländer und Regionen begrenzen und sogar mehrere Regionen miteinander kombinieren. Dies ist sonst bei keinem hier vorgestellten Tool möglich.

Ein weiteres Highlight ist, dass du Keywords bei anderen Websites “abgucken” kannst. Du kannst einzelne URLs oder ganze Domains analysieren und dir Keywords anzeigen lassen, für welche diese ranken. Im Gegensatz zu kostenpflichtigen Varianten werden dir in diesem Tool jedoch keine Rankings und Traffic Abschätzungen angezeigt. Es geht eben nur um Keyword Recherche, nicht um Konkurrenzanalyse. 

Anwendung

Zum Keyword Planner kommst du hier. Wenn du noch keinen Ads Account hast, musst du dich dafür anmelden und Zahlungsdaten hinterlegen. Gezahlt wird aber nur, wenn eine Anzeigenkampagne startest. Danach kannst du über die Funktion “Neue Keywords entdecken” deine Recherche starten und bekommst direkt ein Fülle an Vorschlägen für verwandte Keywords mitgeliefert.

Vor- und Nachteile

Unbegrenzte Keyword Suchen möglich!

Tool mit relativ vielen Funktionen 

Keyword Daten aus erster Hand

Super Tool für lokale Keyword Recherchen

Ungenaue Keyword Volumenangaben

Ohne Google Ads Account keine Recherche möglich

Wo kommen die Daten her?

Google sitzt natürlich an der Quelle und kann den Keyword Planner mit eigenen Daten aus erster Hand füttern. Meine Tests haben jedoch erstaunlicherweise gezeigt, dass kostenpflichtige Tools wie ahrefs für manche Keywords Daten anzeigen, bei denen Der Keyword Planner nichts findet.

Prüfen der Daten

Ein Keyword Tool steht und fällt mit der Datenbasis. Besonders wenn es um spezielle Nischen und Long Tail Keywords geht, ist eine große Keywords Abdeckung mit entsprechender Qualität wichtig.

Die Qualität der Keyword Daten hängt nach unserer Meinung auch sehr stark mit ihrer Aktualität zusammen. Keyword Suchtrends ändern sich stetig und täglich kommen neue Begriffe auf, die Leute suchen könnten. 2019 hat kaum jemand das Keyword “Corona” gegoogelt (außer es wurde nach einem mexikanischen Bier gesucht), 2020 war es einer der meistgesuchten Begriffe in Suchmaschinen.

Auch einzelne Ereignisse können zu kurzzeitigen Explosionen in Suchvolumen führen, z.B.

  • Nach einem Flugzeugabsturz wird auf einmal stark nach dem Modell des Unglücksflugzeugs gesucht
  • Der Name eines überraschenden Goldmedaillen Gewinners bei den olympischen Spielen wird nach dem Sieg für kurze Zeit häufig gesucht

Die Datenbasis von Keyword Tools sollte daher weder zu alt sein, noch auf zu kurzen Momentaufnahmen basieren.

Eine 100% objektive Qualitätsprüfung ist gar nicht möglich. Ein Vergleich mit anderen (nicht nur kostenlosen) Tools, sowie ein Vergleich mit Daten aus der Vergangenheit lässt jedoch eine qualitative Abschätzung zu.

Erste Vergleichsgröße: Google Search Console Daten

Die Google Search Console liefert dir für deine Website Informationen über Rankings, Impressionen, Klicks und auch technische Fehler auf der Seite. Wenn es um die Abschätzung von Suchvolumen geht, liefert sie wertvolle Informationen. Das oben bereits genannte Tool Ubersuggest habe ich z.B. nach einem kurzen Vergleich mit meinen Google Search Console Keyword Daten sofort aus meinem Tool Stack entfernt.

Wenn ein Keyword Tool von 30.000 monatlichen Google Suchen für ein Keyword ausgeht, aber die Search Console trotz Nr. 1 Ranking gerade mal 100 Impressionen anzeigt, kann man davon ausgehen, dass da etwas nicht stimmt. 

Ein Suchvolumen einer Keyword Analyse mit einem Mittelwert der letzten 12 Monate aus der Search Console zu vergleichen ist jedoch auch nicht völlig objektiv. Selbst wenn ich bei Nummer 1 Rankings davon ausgehe, dass ich bei jeder Suche eine Impression “bekomme”, blende ich dabei Trends im Suchverhalten aus (die von einigen Tools in ihren Modellen ggf. berücksichtigt werden). Trotzdem ist der Vergleich mit bekannten Keyword Daten aus der Search Console ein wichtiges Puzzlestück, wenn es um die Abschätzung von Suchvolumen geht. 

Zweite Vergleichsgröße: Kostenpflichtiges Keyword Tool von Ahrefs

Es gibt zahlreiche kostenpflichtige Keyword Tools wie Ahrefs oder Sistrix, die wir selbst verwenden und damit auch die Basisbasis der kostenlosen Keyword Tools vergleichen können.

Vergleich der Datenqualität mit Ahrefs

Für unseren Vergleich hier (Keyword Tool kostenlos vs. Keyword Tool kostenpflichtig) haben wir ein Mini Keyword-Set von 10 Keywords verwendet. Die Keywords stammen von verschiedenen Seiten aus völlig unterschiedlichen Nischen, auf die wir in der Search Console Zugang haben. Da es sich teilweise nicht um unsere eigenen Seiten handelt, haben werden die Keywords hier nicht angegeben sondern einfach mit Keyword 1-10 benannt.

In der Liste sind ausschließlich Keywords, für die die betreffende Seite in den letzten 12 Monaten dauerhaft auf Platz 1 war, damit sie bei einer Suche halbwegs “gesichert” eine Impression bekommt. 

Zur Erinnerung: Es ist sehr schwierig hier völlig objektive Ergebnisse zu bekommen. Ich habe jedes hier vorgestellte Tool bereits genutzt und mein Gefühl sagt mir, dass du grundsätzlich jedes einzelne für deine Recherche verwenden kannst (wenn du nicht in ein kostenpflichtiges investieren willst). Schauen wir uns dennoch die Ergebnisse dieser kleinen Analyse der Keyword Daten an.

Abdeckung

Wir betrachten zunächst, ob zu einem Keyword, das laut Search Console nachweislich gesucht wird, überhaupt Daten vorhanden sind. Folgende Keyword Abdeckungen haben sich ergeben:

  • Surfer Chrome Extension: 7/10 Keywords
  • Google Keyword Planner: 8/10 Keywords
  • keyword-tools.org: 7/10 Keywords
  • Ahrefs (Benchmark): 10/10 Keywords

Abweichungen

Schwierig wird es bei der Beurteilung der Abweichung der Suchvolumen gegenüber der „Wahrheit“. Schön wäre es natürlich, wenn man einen Vergleichswert für jedes Keyword hätte, der der absoluten Wahrheit entspricht. Den gibt es jedoch nicht. Die Search Console Daten sind dafür unsere bestmögliche Annäherung.

Basis für unsere Berechnung ist die folgende Tabelle. Sie zeigt das angegebene Suchvolumen je Keyword und Tool.

Keywordkeyword-tools.orgKeyword SurferKeyword PlannerahrefsImpressionen Search Console
1700270
210- 100500204
390170100- 100015042
4907010-1008067
560179
6440044001000- 1000040004517
744002601000- 100003600428
8160044001000- 1000011001050
9390320100- 1000450330
10130013001000- 1000013002132

Mit dieser Keyword Tabelle machen wir nun Folgendes:

  1. Die Werte aus dem KW Planner werden durch Mittelwerte ersetzt (d.h. 10-100 durch 55, 100-1000 durch 550…).
  2. Die Tabelle wird so normalisiert, dass die Search Console Spalte immer zu 1 wird. Dazu werden all anderen Keyword Volumen durch das Volumen aus der Search Console geteilt.
  3. Für jede Zelle wird der Betrag der Abweichung vom Wert der Search Console berechnet (indem 1 davon abgezogen und der Betrag gebildet wird). Keywords für die ein Tool keine Daten geliefert hat werden nicht berücksichtigt.
  4. Die Summer der Abweichungen wird durch die Anzahl der Keywords geteilt, die eine Tool erfasst hat.

Daraus haben sich folgende Ergebnisse für die durchschnittliche Abweichung ergeben:

  • Surfer Chrome Extension: 101%
  • Google Keyword Planner: 393%
  • keyword-tools.org: 161%
  • ahrefs (Benchmark): 147%

Dabei gilt zu berücksichtigen:

  • Bei der Abweichung ist die Keyword Abdeckung nicht berücksichtigt. Diese ist wahrscheinlich noch wichtiger, weil eine geringe Abdeckung dazu führen kann, dass eine vielversprechende Keyword Idee ggf. nicht verfolgt wird.
  • Die Abweichungen beim Google Tool sind vor allem durch die ungenau Angabe der Keyword Suchvolumen bedingt.
  • Die Search Console Keyword Daten entsprechen nicht der absoluten Wahrheit

Fazit

Für welches Tool (oder welche) du dich am Ende entscheidest, liegt bei dir. Wir haben dir 3 gute Möglichkeiten vorgestellt und eine Einschätzung zur Datenqualität gegeben. Da alle kostenfrei sind probiere am besten jedes Tool aus und schaue, womit du am besten klarkommst und welches für dich die nützlichsten Funktionen bietet. Wenn du es richtig ernst meinst mit deinem Suchmaschinen Marketing wirst du mittelfristig sicher nicht drum rumkommen in ein bezahltes Tool zu investieren.

Unter den vorgesten kostenlosen Keyword Tools bietet der Google Ads Keyword Planner sicher die beste Datenbasis. Der Keyword-Planner.org bietet den schnellsten Weg zum Ziel (ohne Anmeldung) und die Chrome Extension von Surfer SEO bietet die umfangreichsten Einblicke und ist durch die Nutzung auf den SERPs sehr praktisch.

FAQ Free Keyword Research

Woher weiß ich, ob ein Tool um Keywords zu recherchieren gut ist? 

Die Beurteilung des Qualität für ein Tool zur Keyword Recherche ist nicht ganz einfach. Wenn du Zugriff auf vorhandene Daten aus der Google Search Console hast, kannst du die Ergebnisse aus dem Tool damit vergleichen. Eine weitere Möglichkeit ist der Vergleich mit einem kostenpflichtigen Tool. Wenn dir das zu aufwendig ist, schau dir einfach die Ergebnisse unseres Tests an.

Wie finde ich die richtigen Keywords?

Um “gute” Keywords zu finden kannst du mit einem Brainstorming starten und die Ergebnisse dann in Tools eingeben, die dir weitere verwandte Keywords inkl. Suchvolumen nennen. Auch Google selbst bietet dir bei einer Suche verwandte Suchanfragen an. Sehr effektiv ist es zudem zu prüfen, für welche Keywords die Konkurrenz rankt (dazu musst du deine SEO Konkurrenz kennen). Das geht mit dem Keyword Planner von Google. Besser sind darin jedoch kostenpflichtige Tools, z.B. ahrefs.

Gelten die angegebenen Suchvolumen der Tools nur für Google?

Die meisten kostenlosen Tools beziehen sich nur auf Google. Es gibt jedoch auch Tools, die Volumen separat für jedes Keyword für verschiedene Suchmaschinen angeben können. Aufgrund des großen Marktanteils ist es oft ausreichend, wenn das Keyword Volumen für Google bekannt ist. Fortgeschrittene SEO Strategien können jedoch auch gezielt auf andere Suchmaschinen abzielen.

Welchen Anteil des Suchvolumens bekomme ich, wenn ich bei Google auf Platz 1 bin?

Das hängt stark von der Struktur der SERPs (Suchergebnisseiten) ab. Bei Keywords zu denen viel Werbung ausgespielt wird, kommt bei der Nummer 1 weniger Traffic an als bei werbefreien Keywords. Im Schnitt gehen laut einer Studie von Sistrix 28,5% auf das erste Suchergebnis. Dieser Wert variierte jedoch in der gleichen Studie zwischen 13,7% und 46,9%.

Dennis Redder
Mehr erfahren | letzte Beiträge

Dennis Redder ist Inhaber von Eingenetzt. Dort hilft er Kunden mit individuellen Website Projekten und SEO dabei im Netz durchzustarten.

Mehr erfahren | letzte Beiträge

Christian ist Gründer von lsww.de. Seit 2011 baut er Online Unternehmen wie fastbill.com, happycoffee.org, meerdavon.com oder diesen Blog hier auf, und teilt hier seine Erfahrungen aus dem Alltag als Online Unternehmer. Immer Remote und manchmal auf Reisen, idealerweise von dort, wo es Wellen zum Surfen gibt ✌️

5 3 Bewertungen
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen